Aarau
Die Migros hat viel Aarau in die grösste Wochenzeitung der Schweiz gepackt

Aarau kommt in der mit Abstand grössten Wochenzeitung der Schweiz, dem «Migros Magazin», auf den ersten 17 Seiten gleich zwei Mal prominent vor. Im Magazin werden zwei Aarauer und ihr Schaffen porträtiert.

Merken
Drucken
Teilen
Aarauer in der Migros-Zeitung

Aarauer in der Migros-Zeitung

Alex Spichale
«Ich will Aarau noch schöner machen»: Brigitte Herde und Andres Brändli diskutieren über das Littering.

«Ich will Aarau noch schöner machen»: Brigitte Herde und Andres Brändli diskutieren über das Littering.

Urs Helbling

Adrian Bolzern (39), landesweit als Zirkus-Seelsorger bekannt und in Aarau bei der römisch-katholischen Pfarrei Peter & Paul in einem Teilamt als Priester tätig, beschreibt eine spezielle Predigt in Porrentruy JU.

Und Andres Brändli (71) wird über drei Seiten als Mann beschrieben, der der Idee des Bahnhofsklaviers in der Schweiz zum Durchbruch verholfen hat. Das Piano steht aktuell wieder in der Aarauer Bahnhofshalle – und wird fleissig genutzt, überraschend oft auch von Jungen. Doch Anfang des nächsten Jahres soll definitiv Schluss sein. Ein weiteres Comeback, es wäre das x-te seit April 2017, ist nicht vorgesehen. «Alles hat seine Zeit», betont Brändli im «Migros Magazin».

Er verrät auch, wie viel ihn das Klavier, dass er bei seinem Freund Daniel «Mungg» Müller, dem Besitzer des Musikhauses Zum Notenschlüssel, gekauft hat, kostete: 2000 Franken. Brändli sagt: «Heute ist überall Lärm. Aber Musik ist positiver Lärm.» Und: «Am Klavier sind alle gleich.». Wie geht es mit dem Instrument weiter, wenn es im Januar als Bahnhofpiano ausrangiert wird? «Ein Klavier findet immer Verwendung. Und die Menschen haben Ehrfurcht davor», sagt der pensionierte Tierarzt. (uhg)