Es ist Jahresendspurt. Auch auf der Mega-Baustelle in Suhr. Die Belagsarbeiten auf der Tramstrasse und der Bernstrasse laufen auf Hochtouren. Angekündigt war, dass das Gröbste bis Ende Jahr vorbei sei. Und tatsächlich: Noch diese Woche finde eine weitere Verkehrsumstellung statt, wie Alex Joss, Projektleiter beim Departement Bau, Verkehr und Umwelt, auf Nachfrage mitteilt.

Nach der Freigabe des Kreisels Mitte Oktober und dem Abschluss der Sanierungsarbeiten auf der Tramstrasse (bis zur Mittleren Dorfstrasse) Mitte November profitieren jetzt vor allem die Fussgänger, die in den letzten Monaten einige Umwege und Hindernisläufe in Kauf nehmen mussten.

Szenen einer Mega-Baustelle: Unterwegs auf der Bernerstrasse West und der Tramstrasse in Suhr.

Szenen einer Mega-Baustelle: Unterwegs auf der Bernerstrasse West und der Tramstrasse in Suhr Mitte November.

Bahnhofstrasse wird geöffnet

Auf der Tramstrasse kehrt – mit Ausnahme des Brückenbereichs – der Normalbetrieb zurück: Die Belagsrampen werden entfernt, die Fahrspuren bis zur Valiant-Bank wieder in die geplante Lage verschoben. Zwischen der Valiant-Bank und dem Café Leiser wird die Strasse gerade und zweispurig neben der Baustelle «Kanalisation Gemeinde» über die Suhrebrücke geführt. Bis zur Bären-Kreuzung laufen die Spuren wieder in geplanter Lage. «Das heisst für die Fussgänger, dass auf der Tramstrasse sämtliche Gehwege freigegeben werden – mit Ausnahme des Bereichs Suhrebrücke, wo über die Festtage noch eine Einengung bestehen bleiben wird», so Joss.

Fertig wird bis Ende Woche auch die Bernstrasse West (ab Bären-Kreuzung in Richtung Entfelden). «Die Fahrspuren werden auf die geplante Lage verschoben und die Belagsrampen alle entfernt», sagt Joss. Der Inselbereich (geplant ist ein Grünstreifen als trennendes Element zwischen den Fahrspuren) wird abgesperrt.

Beim Knoten Kreuz (Kreisel) wird die Ausfahrt der Bahnhofstrasse in den Kreisel freigegeben. Hier werden die Verkehrsteilnehmer im Einbahnverkehr vom Knoten Bären zum Bahnhof und weiter zum Kreisel geführt. Mit der Freigabe der Einfahrt verbessert sich laut Joss auch die Situation für die Fussgänger. Gleich bleibt die Situation beim Kreisel, ebenso wie auf der Bernstrasse Ost (ab Kreuzung Bären in Richtung Hunzenschwil). Hier wird einzig die Mittelinsel abgesperrt.

Versprechen eingehalten

Mit diesen Umstellungen hält der Kanton sein Versprechen: Nach knapp elf Monaten (Baustart am 19. Februar) sind die Hauptarbeiten nun abgeschlossen. Bis Mitte 2019 laufen nun noch die Restarbeiten, die Installation der definitiven Lichtsignalanlagen, der Einbau des Deckbelages sowie Wiederinstandstellungsarbeiten. Vor der definitiven Fertigstellung des Grünstreifens in der Bernstrasse zwischen «Kreuz» und «Bären» werden nochmals wie geplant Verkehrszählungen durchgeführt.

Laut Alex Joss war es insbesondere das gute Wetter, das den Tiefbauern in die Karten gespielt hat. Aber nicht nur: Die halbseitige grossflächige Bauweise sei ebenso massgebend gewesen wie die motivierten Menschen, die zu diesem Gelingen beigetragen haben, so Joss. Der Projektleiter freut sich aber nicht nur über das Einhalten des Zeitplans: «Ich bin in erster Linie froh, dass wir keine nennenswerten Unfälle hatten. Beim Bauen neben einer Strasse mit so viel Verkehr ist das nicht selbstverständlich.»