Aarau
Die Hauptbühne von «Musig i de Altstadt» wird an einen anderen Ort verlegt

Die Verlegung der Hauptbühne von «Musig i de Altstadt» auf den Schlossplatz wurde bewilligt.

Katja Schlegel
Merken
Drucken
Teilen
Das OK von «Musig i de Altstadt»: Thomas Garcia, Oliver Dredge, Céleste Urech (sitzend) und Christian Senn (v.l.) im Stadthöfli.az-Archiv/Mario Heller

Das OK von «Musig i de Altstadt»: Thomas Garcia, Oliver Dredge, Céleste Urech (sitzend) und Christian Senn (v.l.) im Stadthöfli.az-Archiv/Mario Heller

Mario Heller

Die Markthalle war das Herz von «Musig i de Altstadt». Hier traten jeweils die Hauptacts auf, hier kamen die meisten Besucher zusammen. Doch nach 13 Jahren Ölsardinengefühl hat die Halle ausgedient. Die Markthalle wird während dem 14. «Musig i de Altstadt», kurz MidA, zum Lagerraum degradiert. Den Rang abgelaufen hat ihr der Schlossplatz. Der Plan des Organisationskomitees, den dieses bereits im April vorsichtig verkündet hatte, wurde nun bewilligt: Die Hauptbühne wird auf dem Schlossplatz aufgebaut, im leicht abfallenden Teil, etwa auf der Höhe des Eingangs zum Kultur & Kongresshaus.

Neu wieder mit Kinderkonzert

«Wir sind erleichtert, dass die Stadtpolizei unser Gesuch bewilligt hat», sagt Christian Senn vom MidA-OK. Damit könne nicht nur die Soundqualität markant verbessert werden, auch habe jeder Besucher freie Sicht auf die Bühne – und Platz. Ebenfalls bewilligt wurde die Verlegung der Bühne vor dem «Mr. Pickwick». Sie wird nun wegen der Nähe zur Hauptbühne hinter dem Lokal auf dem Färberplatz aufgebaut, statt wie bisher am Graben. Auf dem Färberplatz werden rund um die Markthalle Food-Stände sowie ein Info-Stand (unter anderem für den Verkauf der Festival-Buttons und mit einer Foto-Box) eingerichtet. «Die Markthalle wird nur bei Regenwetter zum Einsatz kommen», sagt Senn, «als Ausweichvariante für die Food-Stände.»

Insgesamt werden am Freitag und Samstag (24. und 25. August) mehr als 30 Bands an 16 verschiedenen Spielorten und vor zwischen 12 000 und 15 000 Besuchern auftreten. Hauptacts am kostenlosen Festival sind die Überflieger Lo&Leduc mit ihrer «Update Show» und The Gardener & The Tree, weiter treten Duck Duck Grey Duck, Marius Baer, Frank Powers, das KKC Orchestra, Pascal Geiser oder Rappel auf. Neu wird es in diesem Jahr auch wieder ein Kinderkonzert geben: Am Samstag spielt Papa Dada auf der Piwi-Bühne.

Eine Herzensangelegenheit für das OK ist die Bühne in der Kronengasse: Hier können sich Solomusiker oder Bands im Vorfeld für einen Auftritt auf der Open-Stage-Bühne melden und selber aktiver Teil des Festivals werden. Wer spontan Musik machen will, kann dies am Abend auf der Jam-Bühne. «Dieses Angebot ist letztes Jahr unglaublich gut angekommen, nicht zuletzt dank dem Spontanauftritt von Käptn Peng & die Tentakel von Delphi», sagt Senn. «Wir wollen das gemeinsame Musizieren unbedingt weiter fördern. Das macht das Festival so richtig lebendig.»