Gränichen

Die Gränicher Gewerbler lieben Knalleffekte

74 Aussteller beweisen an der «Gwärbi 2014» Vielfalt und Originalität. «Es gibt keine bessere Möglichkeit, in so kurzer Zeit ein derart breites Publikum anzusprechen», sagte Walter Häfeli, Vizepräsident des Aargauer Gewerbeverbandes.

Urs Knoblauch, Präsident des Gränicher Gewerbes, entpuppte sich am Donnerstagabend als veritabler Sprengmeister. 10, 9, 8, 7 … zählten die Aussteller und ihre Gäste hinunter. 3, 2, 1 … OK-Präsidentin Regula Lindegger und Gemeindeammann Rolf Arber zündeten die Sprengladung – Feuer, Rauch. Ballone, wahrscheinlich für jeden Aussteller einer, lösten sich von der Decke. Und dann ging das Geklöpfe erst richtig los, als nämlich die Ballone am Boden zum Platzen gebracht wurden.

Die Gränicher Gewerbler lieben Knalleffekte. Und sie sind kreativ. Das beweisen sie eindrücklich an ihrer Ausstellung, die heute Freitag, 17 Uhr, auch für das Publikum geöffnet wird.

«Das wird ein Fest für die Bevölkerung», sagte Gemeindeammann Arber, als er die Gewerbler begrüsste. «Eine funktionierende Dorfgemeinschaft braucht das Gewerbe.» Walter Häfeli, Vizepräsident des Aargauischen Gewerbeverbandes, wünschte den Ausstellern gute Kontakte und gute Gespräche.

Der Gewerbeverein Gränichen zählt rund 120 Mitglieder. Über 50 von ihnen stellen dieses Wochenende aus. «Das ist ein überdurchschnittlich hoher Wert», sagte Häfeli anerkennend. Ein Drittel der Aussteller kommen von ausserhalb. «Mit 75 Ausstellern haben wir das obere Limit erreicht», erklärte Regula Lindegger, «mehr geht aus Platzgründen nicht.»

Und dann machten sich die Aussteller auf den Rundgang, um die Stände ihrer Kolleginnen und Kollegen zu bewundern. Unterdessen bereitete die Küchenbrigade das Essen vor, Schweinsbraten, Kartoffelstock und Erbsli mit Rüebli. Kulinarik und Unterhaltung kommen übrigens während der ganzen Gwärbi nicht zu kurz. Die Gränicher Gewerbeausstellung dauert vom Freitag, 14. November, 17 Uhr, bis Sonntag, 16. November, 17 Uhr.

Meistgesehen

Artboard 1