Verkehr
Die Fortsetzung der Stauerei

In Stosszeiten bilden sich neu auf der T5 Kolonnen. Und das «Wynenfeld» ist ein Wochenende lang nur schwer erreichbar.

Urs Helbling
Merken
Drucken
Teilen
Auf der T5 (heute N1) bilden sich lange Kolonnen bis hin zur Ausfahrt Buchs/Suhr. (Symbolbild)

Auf der T5 (heute N1) bilden sich lange Kolonnen bis hin zur Ausfahrt Buchs/Suhr. (Symbolbild)

Keystone

Wer mit dem Auto von Osten in die Stadt Aarau hineinfahren will, braucht in den kommenden Monaten viel Geduld – zumindest werktags in den Stosszeiten. Am letzten Samstag ist das Verkehrsregime im Zusammenhang mit den Kanalisationsarbeiten in der Rohrerstrasse umgestellt worden: Stadtauswärts geht jetzt gut, der West-Ost-Stau auf der Tellistrasse ist seither tendenziell weniger schlimm – wovon auch viele Buspassagiere profitieren. Dafür bilden sich auf der T5 (heute N1) lange Kolonnen bis hin zur Ausfahrt Buchs/Suhr. In Stosszeiten bedeutet das Staustress bis zu 15 Minuten – und die Versuchung ist gross, mit einer Fahrt durch Buchs auszuweichen. Die Kanalisationsbaustelle dauert noch bis Ende Jahr. Wer einen Schleichweg findet, wird lange profitieren.

MMM ist nur über Suhr und Hunzenschwil erreichbar

Ganz so einfach ist das allerdings nicht: Denn auch auf der Wynentalstrasse wird seit Monaten gebaut. Aber immerhin ist da ein Ende in Sicht: Allerdings wird die Strasse in zehn Tagen für ein Wochenende lang praktisch ganz gesperrt. Das Einkaufszentrum Wynenfeld wird ab Freitag, 18. Juni, 13 Uhr, nur über Hunzenschwil (aus Richtung Lenzburg) oder Suhr (aus Richtung Aarau) erreichbar sein – über den Kreisel Spittel. Ab Samstag, 21 Uhr (also nach Ladenschluss) wird das «Wynenfeld» ganz abgenabelt. Bis Montag 4 Uhr. Immer unter der Voraussetzung, dass das Wetter am übernächsten Wochenende einigermassen gut ist. Ansonsten wird die Sperrung um eine Woche verschoben oder etappiert.

Warum die grosse Aktion, bei der neben den Strassenbauarbeitern auch viele Verkehrsdienst-Angestellte im Einsatz stehen werden? Seit rund einem halben Jahr lässt der Kanton die strasse zwischen dem Kreisel Spittel und Autobahnzubringer N1 R (ehemals T5) sanieren. Zwei Schichten des Asphaltbelages sind bereits eingebaut. «Aus Qualitätsgründen bauen wir den Deckbelag während einer Vollsperrung der Strasse ein», sagt Projektleiter Stefan Schulthess von der kantonalen Abteilung Tiefbau.

Nach dem Deckbelag-Einbau werden noch diverse Fertigstellungsarbeiten gemacht, wie Kleben der Inselsteine, Erstellen des Bankettbereichs und Arbeiten an den Lichtsignalanlagen. «Diese Arbeiten dauern voraussichtlich bis Ende Juli», so der Kanton.