Der Auftakt am Donnerstag steht unter dem Untermotto «Aschwinget», man erwartet «entzückende Ehrendamen, muskelbepackte Schwinger, Jodler, urchige Alpöhi, Heidi und Geissenpeter sowie den Schellen-Ursli», wie es im Fasnachtsprogramm heisst.

Die Chesslete, letztes Jahr aufgrund der Sportferien nur mässig gut besucht, könnte dieses Jahr wieder mehr Zuspruch finden: Sie startet am Donnerstag um 5 Uhr beim Restaurant Kreuz (wers nicht erwarten kann, wird in der «Lion’s Bar» schon ab 3 Uhr bewirtet).

Ab 14 Uhr gibts Strassenfasnacht, abends um 19 Uhr findet der allererste Speuzer Nacht-Umzug statt (ab Bushaltestelle Steinenbach). Die offizielle Fasnachtseröffnung mit Showkonzert der Erzbachgugge folgt um 19.30 Uhr, danach gibts Dorf-Fasnacht und Maskenball (Festzelt Dorfplatz).

Am Freitagabend spielen Live-Bands, ebenfalls im Festzelt auf dem Dorfplatz. Der Samstag – Untermotto: «Mini Heimat, dini Heimat» – startet im 13 Uhr mit dem Kindermaskenball im Festzelt, abends um 19.30 Uhr gibts ein Guggenkonzert und anschliessend Maskenball.

Das Highlight dürfte wie immer der Umzug am Sonntag sein (14 Uhr, Plakette obligatorisch). Danach gibts Guggenkonzerte und Liveband beim Dorfplatz respektive im Festzelt.

Per 2018 wurde die Speuzer Fasnacht auf vier Tage (Donnerstag bis Sonntag) eingedampft, der Montag gestrichen. Das wird auch dieses Jahr beibehalten. Die Abschlusszeremonie findet am Sonntag um 17.30 Uhr statt, danach spielen die Tambouren und im Festzelt wird die «Uslumpete» begangen. (NRO)