Einwohnerrat

Die eindrückliche Demo der FC-Aarau-Familie vor dem Stadion-Entscheid

Pünktlich zur wegweisenden Einwohnerrats-Sitzung im Stadion-Krimi kriecht der FC Aarau aus dem Schneckenhaus und markiert Präsenz: Rund 150 Juniorinnen, Junioren, Spieler der ersten Männer- und Frauenmannschaft sowie Vertreter der Führungsorgane bildeten vor der Sitzung ein Spalier für die Einwohnerräte, die sinnbildlich über einen grünen Teppich ins Grossrats-Gebäude marschierten.

Marco Thaler, 25-jähriger Innenverteidiger beim FC Aarau und wohnhaft im neuen Aeschbach-Quartier, sagt: «Seit ich Fussball spiele, hoffe ich auf ein neues Stadion. Für uns Spieler der ersten Mannschaft ist es selbstverständlich, das Projekt im Torfeld Süd zu unterstützen.»

Spalier stehen für das Aarauer Stadion

Spalier stehen für das Stadion: Mit einer speziellen Aktion machten die Junioren auf die Wichtigkeit des Projekts aufmerksam.

Neben Thaler waren vom Fanionteam auch Stefan Maierhofer, Nicholas Ammeter, Miguel Peralta, Olivier Jäckle, Mats Hammerich und Raoul Giger anwesend. Sie wurden begleitet von Cheftrainer Patrick Rahmen, Goalietrainer Flamur Tahiraj sowie Stürmertrainer und FCA-Legende Petar Aleksandrov.

Von der FCA-Teppichetage waren Sportchef Sandro Burki sowie die Verwaltungsräte Alfred Schmid (Präsident), Roger Geissberger, Philipp Bonorand, Ruedi Vogt und Peter Zubler anwesend. Abgesehen von den Juniorinnen und Junioren, die ins Bett mussten, verfolgte die FCA-Delegation die Sitzung bis zum Schluss. (wen)

Der Liveticker zum Debatte zum Nachlesen:

Meistgesehen

Artboard 1