Aarau
Die Barden kommen in die Aargauer Hauptstadt

In der Aarauer Bar «Garage» ist am Mittwochabend der Konzert-Countdown zum Aargauer LiedermacherInnen-Fest «Troubadix» 2014 gestartet.

Markus Christen
Drucken
Teilen
Aron John alias «Call me John».

Aron John alias «Call me John».

Markus Christen

Den Soziologen ist sie noch nicht im Besonderen aufgefallen – der Liedermacher Aron John dagegen bezeichnet sie als eine Sonderform der Frau: die Juristin.

Mit gängigen Komplimenten etwa zur Schönheit ihrer Augen sei ihre Gunst nicht zu gewinnen, erzählt John bei seinem Konzert in der Bar Garage.

Entsprechend wird ein herkömmliches Liebeslied nicht ausreichen, um die Juristin zu verzücken. Also packt der Sänger mit viel Wortwitz Paragrafen in die Strophen und bittet sein Objekt der Begierde singend: «Schenk mir das rechtliche, wenn dir das Musikgehör fehlt.»

Aron John, der unter dem Künstlernamen «Call me John» und an diesem Mittwochabend zusammen mit Louis Dumont am Cajón spielt, ist selbst Jurist. Ein singender Anwalt in Anzug und Krawatte, sagt John, sorge hin und wieder für erstaunte Blicke.

Standort wird noch gesucht

Wo genau 2014 die Bühne für das Troubadix errichtet wird, steht noch nicht fest. Die Organisatoren halten nach einem geeigneten Standort in Aarau Ausschau. Anmelden kann man sich für das LiedermacherInnen-Fest ab dem 1. Januar. Insgesamt 24 Sängerinnen und Sänger werden sich mit jeweils einer Eigenkomposition dem Votum des Publikums stellen.

Infos zu Konzertreihe und Festival: www.liedermacht.ch.vu und www.troubadix.org

Doch der Musiker weiss die Skepsis zu seinen Gunsten zu nutzen und mischt sie ganz zur Freude der rund 30 Zuhörer mit einer gehörigen Portion Humor und Selbstironie zur Komposition «Stereotyp».

Der Auftritt in der «Garage» ist der erste Teil einer Konzertreihe. Sie soll auf die 15. Ausgabe des LiedermacherInnen-Fest Troubadix aufmerksam machen, das im kommenden Jahr an Pfingstsonntag zum ersten Mal in Aarau stattfinden wird. Zum Handkuss kommt die Stadt, weil die Aarauer Sängerin Beesi im Mai das Troubadix in Laufenburg gewonnen hat. Und die Regel lautet: Wer das Troubadix gewinnt, richtet es im Jahr danach am eigenen Wohnort aus.

«Das Troubadix», so Initiator und Organisator Ivo E. Roesch, «soll eine Plattform sein für Sängerinnen und Sänger, um ihre Eigenkompositionen zu präsentieren.» Für Liedermacher sei es nicht immer leicht, Auftrittsorte zu finden. Aron John, der in diesem Jahr sein Debüt am Troubadix gegeben hat, lobt das Publikum am Festival. «Die Zuhörer sind sehr aufmerksam und reagieren auf die Pointen in den Texten. Das ist gut, wenn man Neues ausprobieren will.

Aktuelle Nachrichten