Suhr
Die Bachstrasse wird nun doch nicht gesperrt

Die Anwohner und das Kleingewerbe an der Bachstrasse in Suhr haben sich erfolgreich gegen das Vorhaben des Gemeinderats gewehrt. Dieser hatte für den Bau einer Strassensperre an der Bachstrasse eingereicht. Nun hat er das Gesuch zurückgezogen.

NOëlle König
Merken
Drucken
Teilen
Die Bachstrasse in Suhr bleibt vorerst offen.

Die Bachstrasse in Suhr bleibt vorerst offen.

Denn das Vorhaben war auf heftigen Widerstand gestossen: Es gab 17 Einsprachen plus eine Sammeleingabe mit 60 Unterschriften.

So auch bei Alfred Schneider. Er hatte sich gegen das Bauvorhaben eingesetzt und Unterschriften für eine Einsprache gesammelt. Laut Schneider hätte die Schliessung vor allem für die Kleingewerbetreiber im Quartier Nachteile mit sich gebracht: «Das Kleingewerbe hätte sonst Umwege fahren müssen.» Schneider sieht sich nicht als Sieger, aber er ist glücklich. «Der Gemeinderat hat wirklich Grösse gezeigt, indem er das Baugesuch zurückgezogen und so den Willen der Anwohner respektiert hat», betont Schneider.

Thema nicht ganz vom Tisch

Laut Gemeinderat und Präsident der Baukommission Jürg Hertig ist der Widerstand der Anwohner denn auch der Hauptgrund, wieso das Baugesuch zurückgezogen wurde: «Eine grosse Mehrzahl der Anwohner der Bachstrasse hat bei den Einsprachen unterschrieben. Wir wollen etwas für die Einwohner von Suhr machen. Aber wenn diese nicht wollen, macht es keinen Sinn, ein Projekt durchzusetzen.»

Es gibt noch einen Grund, wieso das Baugesuch zurückgezogen wurde. Dieser zeigt, dass das Thema noch nicht vom Tisch ist. «Mit dem bewilligten Rahmenkredit für den Strassenunterhalt sollen 2014/15 auch Teilstücke der Bachstrasse saniert werden. Dann wird die Situation der ganzen Bachstrasse neu beurteilt und die Strassensperre auf der ganzen Länge auf ihre Ästhetik und Tauglichkeit überprüft», erklärt Hertig.

Viel Schleichverkehr am Bach

Nicht alle Anwohner jedoch waren gegen die Strassensperre. Es gibt Anwohner, welche die Schliessung der Bachstrasse für den Autoverkehr durchaus begrüsst hätten: «Die Bachstrasse ist eine Quartierstrasse und keine Ausweichstrasse. Vor allem in den Stosszeiten gibt es viel Schleichverkehr», erklärt ein Anwohner. Er hätte die Sperre nicht nur der Kinder wegen begrüsst, sondern auch weil dann die Situation klar gewesen wäre. «So wäre das Problem mit dem Schleichverkehr gelöst gewesen, ohne dass Kontrollen durchgeführt werden müssen», findet er.