Aarau
Die Altersarbeit bekommt Schub

Die Regionale Informationsstelle Alter und die neue Fachstelle Alter sind besetzt. Der Stadtrat hat Brigitta Bettin und Evelyn Jenzer angestellt. Zu Beginn wird eine ihrer Aufgaben die Erarbeitung eines «Berichts über die Altersarbeit» sein.

Merken
Drucken
Teilen
Evelyn Jenzer, Fachstelle Alter. zvg

Evelyn Jenzer, Fachstelle Alter. zvg

Am 1. September nimmt die neue Leiterin der Regionalen Informationsstelle Alter Aarau (RIAA) ihre Arbeit auf. Neben der RIAA als Dienstleistungsstelle ist ab November 2012 neu die Fachstelle Alter für die Umsetzung der Aarauer Alterspolitik zuständig. Bis vor kurzem wurde die Informationsstelle Alter sowie die RIAA von einer Person geführt. Der Stadtrat nutzt den Stellenwechsel, um die zwei Fachbereiche aufzuteilen. Sowohl die RIAA wie auch die neue Fachstelle Alter werden neu mit je 50 Stellenprozenten geführt.

Stellenleiterin der RIAA ist Brigitta Bettin aus Seengen. Aarauer und Aarauerinnen wie auch die Einwohner der Verbandsgemeinden können das Dienstleistungsangebot der RIAA, zu dem neben der Information zu verschiedensten Altersthemen auch die persönliche und telefonische Beratung gehören, kostenfrei nutzen. Die Öffnungszeiten an der Milchgasse 35 bleiben unverändert von 8 bis 11.30 Uhr sowie von 13.30 bis 17 Uhr, donnerstags bis 18 Uhr. Kontakt auch mittels E-Mail (information.alter@aarau.ch) aufgenommen werden.

Zwei Monate später, am 1. November, wird Evelyn Jenzer Scheidegger aus Buckten ihre Tätigkeit als Leiterin der Fachstelle Alter aufnehmen. Die Fachstelle Alter wird für die Koordination zwischen den verschiedenen Organisationen im Bereich Alter sowie für Umsetzung der Aarauer Alterspolitik zuständig sein.

Zu Beginn werde eine der primären Aufgaben die Erarbeitung eines «Berichts über die Altersarbeit» sein, wie er in der Petition vom 10. Mai vom Forum der Älteren Region Aarau (Forära) gefordert worden ist, teilt der Stadtrat mit.