Aarau
Die alte Reithalle dient für eine Woche als Wohnung

Zur Saisoneröffnung des Zwischennutzungsprojekts «SpielTräume» bewohnt das Theater Marie die alte Reithalle. Das Dutzend Theaterschaffender hat die 1400 Quadratmeter grosse Wohnung mit Küche, Matratzenburg, Esstisch und Kinosesseln ausgestattet.

Nina Amann
Merken
Drucken
Teilen
Die alte Reithalle soll weiter genutzt werden: Wie im Sommer 2013, als das Theater Marie den Spielort bewohnte . Annika Bütschi

Die alte Reithalle soll weiter genutzt werden: Wie im Sommer 2013, als das Theater Marie den Spielort bewohnte . Annika Bütschi

Das Theater Marie hat sich diese Woche dort einquartiert, wo früher Pferdehufe Sägemehl stäuben liessen: in der alten Reithalle in Aarau.

«Wir wollen bewusst Reibung erzeugen, indem wir an einem Ort wohnen, an dem man dies eigentlich nicht tut», sagt Olivier Bachmann vom Regieteam des Theater Marie und Bewohner der «Reithalle-WG».

Bevor die Reithalle zum Mekka für die darstellenden Künste der Region wird, nutzt die Interessengemeinschaft T.U.T. die Hallen für das Projekt «SpielTräume». Es soll aufzeigen, dass die Reithalle ein für alle Zuschauer offenes Haus ist.

Wohnung komplett ausgestattet

Das Dutzend Theaterschaffender hat die 1400 Quadratmeter grosse Wohnung mit Küche, Matratzenburg, Esstisch und Kinosesseln ausgestattet. «Wir wollten der Halle anders begegnen, als wir dies während einer Theaterproduktion tun würden», sagt Bachmann.

Man wolle mit den Vorgängern und Nachfolgern der Reithalle ins Gespräch kommen. «Es ist luxuriös, ein Projekt an jenem Ort planen zu können, an welchem es später ausgeführt wird», sagt Bewohner Patric Bachmann.

Ihre Idee sei kein Theaterprojekt, sondern vielmehr ein Brainstorming. «Nach dieser Woche wissen wir besser, wie wir den Raum nutzen wollen», sagt er.

Theater Marie und T.U.T.-Fest: Samstag, 19 Uhr, in der Alten Reithalle Aarau.