Aarau
Die Aarauer Ortsbürger bleiben spendabel

Die Ortsbürgergemeinde Aarau lässt sich nicht lumpen. Der Tierpark Roggenhausen bekommt auch im nächsten Jahr 240000 Franken. Das Forum Schlossplatz profitiert mit 230000 Franken.

Merken
Drucken
Teilen

Investiert wird nächstes Jahr unter anderem in den Wildpark Roggenhausen, in eine Büroumstellung bei der Ortsbürgergutsverwaltung im Unteren Rathaus oder in die Blumenhalde.

Unverändert hoch ist erfreulicherweise der Aufwand zugunsten der Öffentlichkeit.

Allein 240 000 Franken gehen auch im kommenden Jahr an den Betrieb des «Roggi», 230 000 Franken an jenen des Forums Schlossplatz oder 51 000 an die Aarauer Neujahrsblätter.

Einmalige Beiträge sollen 2014 an eine Konzertveranstaltung der Argovia Philharmonic (15 000 Franken), an das Musik- und Tanztheater «Story of a Night Pianist» (25 000 Franken) und an das Pilotprojekt «Bereit für den Kindergarten» des Gemeinschaftszentrums Telli fliessen.

Das gilt allerdings nur, wenn die Ortsbürger an der Winter-Gmeind dem Budget vollumfänglich zustimmen.

Die Traktandenliste für die Versammlung ist kurz. Brisante Themen wie die Renovation des Pachtgutes Binzenhof oder die nächste Etappe der «Aarenau»-Überbauung fehlen. Zu wählen sind für die Amtsdauer 2014 bis 2017 sieben Mitglieder der ortsbürgerlichen Finanzkommission sowie vier Stimmenzähler.

Mit einem Umsatz von 4,86 Millionen Franken liegt das Budget der Ortsbürgergemeinde Aarau im Rahmen der Vorjahre. Ein direkter Vergleich ist allerdings nicht möglich, werden doch die Zahlen erstmals nach dem neuen Rechnungsmodell HRM2 präsentiert.

Der veranschlagte Verlust aus betrieblicher Tätigkeit kann zum guten Teil mit dem Finanzergebnis kompensiert werden. Dank der Aufwertungsreserve entsteht unter dem Strich ein Saldo von 236 400 Franken. Zwar kein Überschuss, aber mindestens die Deckung der Selbstfinanzierung. (HR)