Abstimmung

Deutliches Ja zu Kulturprojekt: Aarauer genehmigen Sanierung der Alten Reithalle

So soll die Alte Reithalle nach der Sanierung aussehen. Das Volk hat den Kredit dafür genehmigt. (Archivbild)

So soll die Alte Reithalle nach der Sanierung aussehen. Das Volk hat den Kredit dafür genehmigt. (Archivbild)

Die Alte Reithalle kann in ein multifunktionales Kulturhaus umgebaut werden. Mit 3760 zu 2426 Stimmen genehmigte der Souverän von Aarau einen Kredit von 20,45 Millionen Franken.

Die Zustimmung fiel mit 60,7 Prozent deutlich aus. Im lauen Abstimmungskampf hatte sich einzig die SVP als Gegnerin der Vorlage zu erkennen gegeben. Die Stimmbeteiligung betrug 44,5  Prozent, was sehr hoch ist. Die Vorlage hat die Leute offensichtlich interessiert. 

Die Alte Reithalle auf dem Aarauer Kasernenareal wurde bis im Jahr 1972 von der Kavallerie genutzt. Sie fristete jahrelang ein Mauerblümchendasein bis sie – jeweils während des Sommers – kulturell genutzt wurde. Dank dem Umbau wird ein Ganzjahresbetrieb möglich. Baustart soll bereit in einem Jahr sein. Die Eröffnung ist für den Oktober 2020 geplant.

Die Alte Reithalle ist ein kantonales Leuchtturmprojekt. Sie soll künftig eine nationale Ausstrahlung haben. Die Alte Reithalle wird ab 2020 stark vom Orchester Argovia Philharmonic genutzt. Daneben wird es Theater- und Tanzaufführungen geben. Und die Alte Reithalle soll ein Ort für den modernen Zirkus sein.

An die gesamten Umbaukosten von 20,45 Millionen Franken muss die Stadt Aarau 7,75 Millionen Franken beisteuern. Gleich viel steuert der Kanton bei. Zudem sollen 5 Millionen Franken von Sponsoren kommen (4,5 Millionen Franken sinn bereits zugesichert).

Meistgesehen

Artboard 1