Schon im vergangenen Oktober 2012 war der Aare-Übergang zwischen Biberstein und Aarau Rohr rund zwei Wochen lang für den motorisierten Verkehr gesperrt. Grund dafür waren dringende Unterhaltsarbeiten an den Brückenlagern.

Ab 31. Januar bleibt die Verbindung zwischen den zwei Gemeinden erneut für rund zwei Wochen geschlossen. Diesmal will die IB Aarau Strom AG eine bestehende Oberleitung im Rohrer Schachen in den Brückenkörper verlegen. Die Vorbereitungen dafür haben bereits vor einigen Tagen begonnen.

Verkehr stark zurückgegangen

Die Auswirkungen der Sperre sind kaum gravierend. Sei der Eröffnung des neuen Staffeleggzubringers (der jetzt auch als Ausweichroute dient) sind die Frequenzen spürbar zurück gegangen. Früher wurde der schmale Übergang von rund 3000 Fahrzeugen täglich benützt, mittlerweile ist noch rund ein Drittel.

Die direkte Verbindung zwischen Aarau Rohr und Biberstein existiert übrigens erst seit 1940. Die Brücke ist im 2. Weltkrieg aus strategischen Gründen von der Armee gebaut worden, vorher gab es hier lediglich eine Fähre. Für den Brückenunterhalt sorgt inzwischen die Axpo als Betreiberin des nahen Flusskraftwerks Rupperswil-Auenstein.