Neue Serie
Der Traum von den eigenen vier Wänden – doch der Weg zur Liegenschaft wird oft zum Albtraum

In der neuen Serie beschäftigen sich unsere Autorinnen und Autoren damit, wo es noch Eigentumswohnungen und Häuser hat. Zudem wird angesprochen weshalb sie so rar sind.

Urs Helbling
Drucken
Teilen
Am Webereiweg Buchs sind die Wohnungen trotz der Preise begehrt.

Am Webereiweg Buchs sind die Wohnungen trotz der Preise begehrt.

uhg

Tiefe Hypozinsen; Banken, die um Kreditnehmer buhlen: Nie schienen die Chancen grösser zu sein, den Traum von den eigenen vier Wänden wahr zu machen. Doch insbesondere bei jungen Familien ist der Frust gross: Der Weg zur Traumliegenschaft wird oft zum Albtraum. Die Suche nach einem Einfamilienhaus oder einer Eigentumswohnung endet häufig mit einem Frust.

Weil die Preise sehr stark angestiegen sind, reicht in vielen Fällen das Eigenkapital nicht aus und die Banken verweigern die Kredite. Und, weil das Angebot derart mager ist: Es hat kaum Objekte, schon gar nicht in den attraktiven Städten und ihren Agglomerationen – und überhaupt keine preiswerten. Der Markt ist total ausgetrocknet. Ein Haus zu finden, ist oft nur dank Vitamin B oder sehr viel Glück möglich.

Zwei Häuser schon vor dem Spatenstich ausverkauft

In Hirschthal gibt es erst die Baugrube, aber schon viele Käufer.

In Hirschthal gibt es erst die Baugrube, aber schon viele Käufer.

uhg

Wie gesucht Eigentumswohnungen sind, zeigen zwei Beispiele aus dem Raum Aarau: In Hirschthal fand Ende November der Spatenstich für die Siedlung Oberdorf statt. Aktuell ist die Baugrube ausgehoben, der Kran wartet darauf, aufgestellt zu werden. Der Bezug der Wohnungen ist noch in weiter Ferne – es gibt sie ja noch gar nicht. Trotzdem sind die ersten beiden Häuser (20 Wohnungen) schon faktisch ausverkauft. Und beim dritten (8 Wohnungen) hat die Reservationsphase eben begonnen. Die 2,5-Zimmer-Wohnungen kosten zwischen 445'000 und 460'000 Franken, die 3,5-Zimmer-Wohnungen sind etwa 80'000 Franken teurer. Das sind vergleichsweise tiefe Preise. Zu berücksichtigen ist aber, dass Hirschthal zwar mit der WSB (heute AVA) sehr gut erschlossen, aber die Infrastruktur im Dorf doch eher bescheiden ist.

Ort wo Geld angelegt wird

In Buchs befindet sich das Projekt Webereiweg in der Endphase der Realisierung (Bezug im Mai). Die drei Mehrfamilienhäuser liegen zwar zentral (bei der Swisslog), doch es gibt keine schöne Aussicht und ganz ruhig ist es auch nicht. Von den 30 Eigentumswohnungen sind laut dem Internetauftritt aktuell noch fünf zu haben. Zum Beispiel eine 4,5-Zimmer-Wohnung im Erdgeschoss für 900'000 Franken. Die danebenliegende 5,5-Zimmer-Wohnung kostet schon eine Million Franken (die Einstellplätze in der Tiefgarage gibt’s für 35'000 Franken). Die Tatsache, dass einzelne Wohnungen bereits zur Vermietung ausgeschrieben sind, deutet darauf hin, dass es auch Leute gibt, die den «Webereiweg» als Ort ansehen, wo sie ihr Geld anlegen.

«Nachfrage bleibt hoch, Preise ziehen weiter an»

Der Traum vom eigenen Häuschen oder dem Stockwerkeigentum: Die AZ hat sich vorgenommen, ihn in den kommenden Wochen immer wieder zu thematisieren. Etwa, indem Projekte und Objekte, die zum Verkauf stehen, vorgestellt werden.

Wie eng der Markt ist, hat die «NZZ am Sonntag» eben gestützt auf den Experten Dominik Matter (Partner bei FPRE) geschrieben: «Die Nachfrage nach Stockwerkeigentum bleibt hoch, die Preise ziehen weiter an.» Die Preisentwicklung und die tiefen Leerstände würden darauf hindeuten, dass im unteren und mittleren Segment der Eigentumswohnungen nach wie vor zu wenig Einheiten gebaut würden. Und, so die «NZZ am Sonntag»: «Beim knappen Gut Bauland übersteigt die Nachfrage das Angebot ebenfalls bei weitem.»