Torfeld Nord

Der spektakulärste Teil der neuen Veloverbindung ist schon sichtbar

Die Veloverbindung durchs Torfeld Nord in Aarau wird neu gebaut. Es ist ein aussergewöhnliches Projekt.

Rohr rückt näher an die Innenstadt heran: Im Torfeld Nord wird derzeit an der neuen Radwegverbindung gearbeitet, die Velofahrern aus dem Fusionsstadtteil ein einfacheres und sichereres Pendeln zum Bahnhof ermöglichen soll.

Nachdem die Vorbereitungsphase extrem lange war – nur schon das Finden einer für alle Beteiligten annehmbaren Linienführung brauchte Jahre –, geht es nun Schlag auf Schlag. Im Frühling lag das Baugesuch auf, im September wurde mit den ersten Arbeiten begonnen. Bereits wurden zwei alte Lagergebäude abgebrochen auf Kosten des privaten Grundeigentümers (Agybo Immobilien AG) notabene.

Und der spektakulärste Teil der neuen Veloverbindung ist auch schon sichtbar: Der Weg führt nämlich mitten durch das Gebäude einer Schreinerei. Mit vier Wanddurchbrüchen auf einer Länge von rund 40 Metern wurde ein 3,5 Meter breiter Tunnel geschaffen. Der Rest des Radwegs ist 3 Meter breit.

Wegen der unmittelbaren Nähe zur SBB-Gleisanlage müssen bei den Bauarbeiten besondere Auflagen erfüllt werden. Auch führt der Radweg an einer Stelle über ein Gleis, das zur Weinkellerei Aarau AG führt. Es wird allerdings nur etwa einmal pro Monat benutzt, weshalb ein einfacher Gleisübergang genügt.

Wenn alles so weitergeht, dürften die gröbsten Arbeiten bis Ende Jahr abgeschlossen sein. «Wir hoffen, den Radweg bis Ende Januar in Betrieb nehmen zu können», sagt Projektleiter Carsten Diel. Im Frühjahr wird dann der neue Velo-Tunnel bei der Schreinerei durch Schulkinder noch aufgehübscht.

Die Gesamtkosten für die Erstellung des neuen Radwegs durchs Torfeld Nord belaufen sich auf rund 650'000 Franken. Der Radweg ist auf eine Nutzungsdauer von 15 Jahren angelegt. Das Torfeld Nord ist ein Entwicklungs- und Transformationsgebiet, dessen Zukunft noch unsicher ist. Je nachdem, was aus dem Areal langfristig wird, ist es möglich, dass die Linienführung nach diesen 15 Jahren angepasst werden muss.

Sobald der Radweg offen ist, kann auch die bereits 2016 eingeweihte Lindenhofbrücke ihre Wirkung entfalten. Die Velobrücke verläuft beim Kreuzplatz parallel zu den Geleisen über die Buchserstrasse und hat rund 1,6 Millionen Franken gekostet.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1