Aarau
Der Schleichweg zum Kantonsspital ist wieder offen - aber einen kleinen Haken gibt es

Eineinhalb Jahre lang war der Kummlerweg, die direkteste Verbindung zwischen Kantonsspital Aarau und Bahnhof, wegen Bauarbeiten geschlossen. Angestellte mussten einen Umweg via Buchserstrasse machen. Nun ist der Weg wieder offen. Er müsse aber geschont werden, heisst es von Seiten KSA.

Nadja Rohner
Drucken

Da dürften sich einige Mitarbeiter und Patienten des Kantonsspitals heute früh gleichermassen gewundert und gefreut haben: Der Kummlerweg ist wieder offen. Eineinhalb Jahre lang war die direkteste Verbindung zwischen Kantonsspital und Bahnhof wegen Bauarbeiten geschlossen. Nun kann man wieder ein paar hundert Meter Umweg sparen.

Doch ganz so einfach ging es dann doch nicht: An beiden Pforten des Kummlerwegs wurden die Passanten von KSA-Mitarbeitern in leuchtend orangen Westen aufgehalten. Weil der neue, teure Weg geschont werden müsse, hätten die Passanten nun Schuhüberzieher zu benützen. Die blauen Plastikhauben für die Füsse wurden den Fussgängern sogar übergezogen, selber bücken war nicht nötig. "Bitte langsam gehen, gut abrollen, nicht zu hart auftreten und nicht zu lange an einem Ort stehen bleiben", hiess es.

Der Kummlerweg verbindet das Kantonsspital Aarau mit dem Bahnhof.
4 Bilder
Damit der frisch erneuerte Weg keinen Schaden nimmt, braucht es Überziehschuhe.
Was für ein Service - KSA-Mitarbeiter betätigen sich als Schuhüberzieher-Überzieher.
Noch fehlt der Deckbelag auf dem Kummlerweg.

Der Kummlerweg verbindet das Kantonsspital Aarau mit dem Bahnhof.

AZ

Mit einem fröhlichen "Schöne erschte April" wurden die Passanten auf den Weg geschickt. Spätestens da dürfte es ihnen gedämmert haben, dass das mit den Überziehern nicht ganz so ernst gemeint war. Nicht alle kamen blau bestrumpft am Ende des Weges an, einige entledigen sich den Überziehern schon hinter der ersten Kurve.

Am Ende erhielten aber auch die Ungehorsamen ein Schöggeli und ein Lachen. "Etwa 70 Prozent kamen tatsächlich mit den Überziehern am andern Ende des Weges an", sagt KSA-Mediensprecherin Andrea Rüegg. "Ganz herzig war eine Frau, die die Überzieher und unsere Weg-Nutzungsanweisungen eifrig nickend entgegennahm - und dann sogar ihr Trottinett trug, um den Weg nicht zu beschädigen."

Eigentlich war die Eröffnung des Weges erst für den 4. April vorgesehen gewesen. "Die Bauarbeiter fanden aber die Idee mit dem Aprilscherz so gut, dass sie sich extra beeilt haben", sagt Andrea Rüegg.

Aktuelle Nachrichten