Rupperswil/Auenstein
Der Schiffsrumpf aus Kies und Stein steht schon fest im Aarelauf

Die Arbeiten an der dynamischen Flussaue in Rupperswil/Auenstein neigen sich nach zwei Jahren dem Ende zu. Seit ein paar Tagen ist jetzt auch ein Bauwerk, dessen Realisierung ziemlich heikel gewesen ist, fertig.

Drucken

Der Bau des Einlaufbauwerks für das neue Seitengewässer hätte durch starkes Hochwasser wesentlich erschwert oder gar behindert werden können. Ein solches ist zum Glück ausgeblieben und der Wasserteiler mit seiner auffälligen, einem Schiffsrumpf gleichenden Form steht wenige Meter unterhalb der Auensteiner Brücke fest in der Aare.

Noch fliesst allerdings kein Wasser durch den neu angelegten, rund 1,5 Kilometer langen Seitenarm. Er ist noch nicht ganz fertig ausgebaggert. Spätestens Ende Oktober, so rechnet die Projektleitung, wird das Seitengewässer aber endgültig geflutet. (to)

Aktuelle Nachrichten