Erlinsbach
Der Platz vor dem Zentrum Rössli soll für 1,6 Millionen aufgewertet werden

Der bisher vor allem als Parkplatz genutzte Raum vor dem Gemeindehaus wird neu gestaltet.

Hermann Rauber
Merken
Drucken
Teilen
Der Platz zwischen dem Zentrum «Rössli» und dem Gemeindehaus soll neu gestaltet werden.

Der Platz zwischen dem Zentrum «Rössli» und dem Gemeindehaus soll neu gestaltet werden.

Mario Heller

Nach einem mehrjährigen Provisorium soll jetzt der Platz zwischen dem «Rössli» und dem Gemeindehaus im aargauischen Erlinsbach endlich sinnvoll gestaltet werden. Möglich geworden ist diese Entwicklung dank dem Kauf der ehemaligen Migros-Lokalitäten an der Küttigerstrasse durch die Clientis Bank Küttigen-Erlinsbach (CKE), die ihre Geschäftsstelle am Erzbach im gleichen Perimeter betreibt. Nachdem der Grossverteiler bereits vor sieben Jahren die neuen Verkaufsräume im Zentrum Rössli bezogen hatte, standen die einstigen Räumlichkeiten zum grossen Teil leer und blieben ungenutzt. Einzig ein Kiosk und ein Getränkehandel boten bis vor Ostern am Rössli-Platz ihre Dienste an, an einem Ort, der bisher vornehmlich als Parkfeld diente. An einer Neugestaltung der freien Fläche beim einstigen Ochsenweg interessiert ist aber auch die Gemeinde Erlinsbach AG, die seit sechs Jahren am südlichen Rand ein modernes Verwaltungsgebäude besitzt.

Begegnungszone geplant

Die Bank CKE will nun Nägel mit Köpfen machen. Das entsprechende Baugesuch liegt seit dem 18. April auf der Erlinsbacher Gemeindekanzlei auf. Betroffen von den Bauplänen ist einzig das Parterre, wobei im nördlichen Teil die TopPharm als Mieterin eine Apotheke betreiben will. Weiter südlich soll ein Café entstehen, das an André Varone, einen Fachmann aus Erlinsbach, verpachtet werden wird. Damit erhält auch der Aussenraum eine neue Dimension, denn die bisherigen Parkfelder werden zum guten Teil in die unmittelbare Nachbarschaft verlegt. Damit entsteht am früheren Ochsenweg ein sinnvoll genutzter freier Platz, eine «Begegnungszone», wie sie von Anfang an eigentlich eingeplant war. Unberührt bleiben die bestehenden Eigentumswohnungen im ersten und zweiten Stock.

Hof wird teilweise überdacht

Der künftige «Hof» mit dem Aussenraum des Cafés wird teilweise durch eine «Wolke» überdacht. Nicht in Anlehnung an jene auf dem Aarauer Bahnhofplatz, die aus luftgestützten Folienkissen aus Kunststoff besteht, sondern als «elegant geschwungenes Flachdach aus Beton». So steht es in den Plänen der Projektverfasserin, der Thut Architekten AG, Aarau.

Die Kosten für das Vorhaben werden mit 1,6 Millionen Franken veranschlagt, wobei für die Inneneinrichtung der Apotheke und des Cafés die jeweiligen Mieter aufkommen müssen. Und auch Erlinsbach will sich im Bereich vor dem Gemeindehaus an dieser Investition, die ein jahrelanges Provisorium beenden soll, beteiligen.

Das wegweisende Baugesuch liegt noch bis zum 17. Mai öffentlich auf. Erst dann wird die Bauherrschaft über den Terminplan entscheiden. Andreas Gloor, der Leiter der CKE-Geschäftsstelle Erlinsbach, rechnet im besten Fall mit einer Eröffnung der Apotheke und des neuen Cafés «zu Beginn des kommenden Jahres».