FC Aarau
Der FC Aarau im Torrausch: Biel mit 6:0 deklassiert

Der FC Aarau brannte am Donnerstag im Brügglifeld ein Feuerwerk der Extraklasse ab. Die Mannschaft von Trainer René Weiler schoss zwischen der 22. und 42. Minute fünf Treffer und machte den FC Biel in dieser Zeitspanne zur Schnecke.

Ruedi Kuhn und Patrick Haller
Drucken
Teilen
Jubel nach dem 2:0 durch Schultz
13 Bilder
Torjubel am laufenden Band
Sandro Burki gegen Garry Germann
Vier Fäuste für ein weiteres Aarauer Tor
Enttäuschung auf Bieler Seite
Der Bieler Jeremy Maniere blickt dem Ball nach
Davide Calla im Zweikampf gegen Biels Jeremy Maniere
Der FC Aarau im Torrausch
Der FC Aarau gewinnt haushoch gegen Biel mit 6:0
Der FC Aarau im Torrausch
Der FC Aarau im Torrausch
Der FC Aarau im Torrausch
Der FC Aarau im Torrausch

Jubel nach dem 2:0 durch Schultz

Keystone

Kurz vor der Pause stand es 5:0 für den Leader der Challenge League. Und Dante Adrian Senger bot sich in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit mit einem Penalty sogar die Chance, das halbe Dutzend voll zu machen, aber der Argentinier scheiterte an Laurent Walthert.

Statt 6:0 stand es nach 45 Minuten nur 5:0. Halb so schlimm: Die Entscheidung war längst gefallen. Schliesslich gelang Joker Remo Staubli doch noch das sechste Tor. FCA 6 - Biel 0: Da hatte sogar René Weiler nichts auszusetzen. Der FCA-Trainer und Perfektionist war nach getaner Arbeit vollauf zufrieden und sagte: «An dieser Leistung gibt es nichts, aber auch gar nichts zu bemängeln. Das war von A bis Z hervorragend.»

Fünf Tore in 20 Minuten

Wo Weiler Recht hat, da hat er Recht. Der FC Aarau tat sich in der Startphase gegen das defensiv agierende Biel zwar schwer, Mitte der ersten Halbzeit ging allerdings die Post ab. Und wie: Nach 22 Minuten traf der von Jiri Koubsky bedrängte Jules Hamidou mit einem missglückten Abwehrversuch ins eigene Tor. 140 Sekunden später erhöhte Alain Schultz mit einem wunderschön getretenen Freistoss aus 27 Metern auf 2:0.

Wenig später erzielte Sven Lüscher nach herrlicher Vorarbeit von Davide Callà das 3:0. Und als Igor Nganga nach einer Kopfball-Verlängerung von Dante Senger und Callà noch vor der Pause das 4:0 und 5:0 markierten, kannte der Jubel der 3500 Zuschauer im Brügglifeld kaum noch Grenzen. Das Spektakel riss die FCA-Fans buchstäblich von den Sitzen.

Funkstille aus dem Tessin

Während der zweiten Halbzeit ging das muntere Scheibenschiessen auf das Tor der harmlosen Seeländer weiter. Callà, Silvan Widmer, Staubli und Co. hätten das Resultat bei optimaler Chancenverwertung problemlos auf 10:0 schrauben können. Fünf Runden vor Schluss ist die Ausgangslage für den FC Aarau im Kampf um den Aufstieg nach wie vor ausgezeichnet. Der Vorsprung auf Bellinzona beträgt sieben Punkte.

Aber was ist eigentlich mit den Tessinern? Sind sie finanziell am Ende oder kommt doch noch ein Geldsegen in Millionenhöhe? Von den Gerichten im Tessin hört man momentan genauso wenig wie von der Swiss Football League. Was soll's? Spielen die Aarauer so weiter wie gegen Biel, brauchen sie keinen Gegner zu fürchten. In der Challenge League.

Aarau - Biel 6:0 (5:0)

Brügglifeld. - 3500 Zuschauer. - SR Winter. - Tore: 22. Hamidou (Eigentor) 1:0. 25. Schultz 2:0. 27. Lüscher 3:0. 38. Nganga 4:0. 42. Callà 5:0. 74. Staubli 6:0. - Bemerkungen: 45. Walthert (Biel) wehrt Foulpenalty von Senger ab. 72. Kopfball von Widmer (Aarau) an die Latte.

Lesen Sie hier den Spielverlauf:

Abpfiff: Der FC Aarau feiert einen überzeugenden 6:0-Heimsieg gegen den FC Biel/Bienne.
86. Minute: Goalie Mall schnappt sich einen Freistoss von Ukoh.
84. Minute: Die Begegnung ist schon lange entschieden. Beide Equipen scheinen den Arbeitstag schon beendet zu haben.
74. Minute: TOOOOOOOOOR für Aarau - 6:0! Nach einem Zuspiel von Ionita trifft Staubli von linksaussen in die entfernte Ecke.
73. Minute: Ein Kopfball von Widmer landet an der Querlatte.
69. Minute: Letzter Wechsel auf beiden Seiten. Bei Aarau wird Callà durch Romano ersetzt. Bei den Gästen kommt Sani für Germann.
66. Minute: Es brennt vor dem Gästetor. Innert wenigen Sekunden scheitern Staubli und Callà an Keeper Walthert. Und schliesslich schiesst Staubli sogar noch einen Verteidiger auf der Torlinie an.
64. Minute: Abschlusschance für Ukoh, aber am Tor vorbei.
62. Minute: Die Zuschauerzahl beträgt 3'500.
61. Minute: Doppelwechsel bei Biel: Egli für Galli und Safari für Coly.
56. Minute: Verwarnung gegen Staubli (Foulspiel).
53. Minute: Verwarnung gegen Hamidou (Foulspiel an Staubli). Der nachfolgende Freistoss von Schultz, direkt aufs Tor getreten, verfehlt sein Ziel aber knapp.
52. Minute: Schultz scheitert nach einem Marazzi-Zuspiel an Goalie Walthert. Letzterer scheint sich als einziger gegen die Niederlage zu stemmen. Ein weiterer Abschluss von Schultz fliegt - noch leicht abgefälscht - übers gegnerische Gehäuse.
20.47 Uhr: Anpfiff zur zweiten Halbzeit. Die Aarauer haben zweimal gewechselt. Marazzi für Nganga. Staubli für Senger.
Halbzeit: Entfesselte Aarauer führen nach 45 Minuten gegen Biel mit 5:0. Was für ein Auftritt.
46. Minute: In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit scheitert Senger mit einem Strafstoss an Goalie Walthert. Zuvor war Widmer gefoult worden.
42. Minute: TOOOOOOOOOR für Aarau - 5:0! Nach einer herrlichen Kombination über Senger, Burki und Ionita scheitert Callà zuerst noch am Pfosten, ist aber im Nachsetzen erfolgreich.
41. Minute: Verwarnung gegen Challandes (Foulspiel an Widmer).
38. Minute: TOOOOOOOOOR für Aarau - 4:0! Und wieder schlägt es im Bieler Gehäuse ein. Nach einem Eckball von Callà ist es wiederum Senger, der das Leder verlängert. Nganga braucht nur noch einzuköpfen. Die Aarauer machen etwas fürs Torverhältnis.
37. Minute: Der Regen wird nun deutlich stärker. Inzwischen haben Teleclub-Aufnahmen auch gezeigt, dass der erste Aarauer Treffer wohl ein Eigentor von Hamidou war...
33. Minute: Die Szenerie hat sich inzwischen wieder ein wenig beruhigt. Der FC Aarau hat die Begegnung mit fünf spektakulären Minuten quasi schon nach einer halben Stunde vorentschieden.
27. Minute: TOOOOOOOOOR für Aarau - 3:0! Nach einer Hereingabe von Davide Callà muss Sven Lüscher nur noch einschieben. Der FC Aarau spielt sich in einen Rausch.
25. Minute: TOOOOOOOOOR für Aarau - 2:0! Alain Schultz trifft mit einem satten Freistoss aus über 25 Metern.
22. Minute: TOOOOOOOOOR für Aarau - 1:0! Nach einem Corner von Lüscher verlängert mit Senger mit dem Kopf in Richtung von Jiri Koubsky, der das Leder in die Maschen lenkt.
21. Minute: Gefährliche Hereingabe in den Aarauer Strafraum, aber Jäckle kann mit dem Kopf vor Coly klären.
17. Minute: Nach einem Freistoss von Lüscher steigt Nganga hoch, aber der Abschluss missglückt. Ein Blick nach St. Gallen, wo Wil gegen Wohlen durch Berisa soeben mit 1:0 in Führung gegangen ist.
14. Minute: Eine gute Freistosschance für die Gäste, nachdem Germann von Burki gefoult worden war. Ukoh zwingt Goalie Mall zu einer Flugeinlage. Eckball für Biel, aber Burki kann befreien.
6. Minute: Nganga setzt sich auf der Aussenbahn durch, aber Senger verpasst die Hereingabe knapp. Danach können die Gäste befreien.
5. Minute: Erster Aufreger im Bieler Strafraum. Callà geht nach einem Zweikampf mit Sejmenovic zu Boden, aber Schiedsrichter Winter lässt weiterspielen. Das ist sicherlich die richtige Entscheidung.
19.46 Uhr: Anpfiff durch Schiedsrichter Patrick Winter.
19.44 Uhr: Vor dem Anpfiff wird der moldawische Mittelfeldspieler Artur Ionita für seinen 100. Einsatz im FCA-Trikot geehrt.
19.35 Uhr: In Sachen Aufstieg haben die Aarauer alle Trümpfe in den eigenen Händen. Nicht nur kann der FCA seinen Vorsprung auf Bellinzona heute Abend wieder auf sieben Punkte ausbauen. Die Aarauer dürfen von den sechsten letzten Meisterschaftsspielen auch vier Begegnungen vor dem eigenen Publikum austragen.
19.30 Uhr: In einer Viertelstunde geht es los im Stadion Brügglifeld. Inzwischen hat leichter Nieselregen eingesetzt.
19.25 Uhr: Beide Equipen trafen vor weniger als einem Monat letztmals aufeinander, als der FCA auswärts dank Treffern von Foschini und Schultz (Foulpenalty) mit 2:0 siegte. Auch das jüngste Direktvergleich im Stadion Brügglifeld endete mit einem Aarauer Erfolg. Im vergangenen September gewann Aarau souverän mit 4:1-Toren.
19.15 Uhr: Die Aarauer Spieler betreten das Spielfeld zum Aufwärmen. Ihre Bilanz im Stadion Brügglifeld kann sich sehen lassen; von seinen 14 Heimspielen gewann der FCA bislang 10 Mal, was die Schützlinge von Cheftrainer René Weiler in der Heimtabelle der Challenge League auf Rang 1 bringt. Auch in der Gesamtrangliste liegt Aarau weiterhin vorne. Weil gestern aber sowohl Bellinzona (6:2 in Locarno) als auch Winterthur (2:0 gegen Vaduz) gewannen, muss der FCA heute Abend nachziehen.
19.10 Uhr: Beim FC Biel/Bienne starten (4-4-2-System): Walthert; Sejmenovic, Hamidou, Galli, Zangger; Vuille, Ukoh, Manière, Challandes; Germann, Coly. - Auf der Ersatzbank: Mossi; De Feo, Egli, Safari, Sani. - Nicht dabei: Di Nardo, Doudin (beide gesperrt), Geiger, Ledesma, Liechti, Miani und Morello (alle verletzt).
19.00 Uhr: Der FC Aarau beginnt mit (4-2-3-1-System): Mall; Widmer, Jäckle, Koubsky, Nganga; Burki, Ionita; Lüscher, Schultz, Callà; Senger. - Auf der Ersatzbank: Pribanovic; Buess, Foschini, Garat, Marazzi, Romano und Staubli. - Nicht dabei: Antic (nicht im Aufgebot).
18.45 Uhr: Herzlich Willkommen aus dem Stadion Brügglifeld. In einer Stunde wird die Challenge-League-Begegnung zwischen dem FC Aarau und dem FC Biel/Bienne angepfiffen. Hopp Aarau!
18.40 Uhr: Es tickert für Sie Patrick Haller.

Aktuelle Nachrichten