Küttigen

Der «Club Jura» ist Geschichte – er weicht Wohnungen und dem Gewerbe

Auf diesem Areal entstehen zwei Neubauten. Das Gebäude, in dem der «Club Jura» war, wird abgerissen.

Auf diesem Areal entstehen zwei Neubauten. Das Gebäude, in dem der «Club Jura» war, wird abgerissen.

Anstelle des Dancings entstehen in Küttigen in den nächsten Jahren Wohn- und Gewerbebauten.

Es war eines der letzten alten Dancing-Cabarets im Aargau: Seit dem 23. Dezember 2019 ist der «Club Jura» geschlossen. Die Grundeigentümer haben konkrete Überbauungspläne für das Areal an der Küttiger Hauptstrasse. Das «Jura» kommt – wenig überraschend angesichts der alten Bausub­stanz – weg, auf der Wiese rundherum entstehen zwei Baukörper mit Wohn- und Gewerbeflächen.

Das Areal gehört der MAIER Partner GmbH (Projektentwicklung) und der Husistein & Partner AG (Architektur), beide in Aarau ansässig. Auf Anfrage sagt Marcel Maier, Geschäftsführer und Inhaber von MAIER Partner: «Wir planen, das Baugesuch Ende März oder Anfang April einzureichen.» Im Idealfall – wenn es keine Einsprachen gibt und die Küttiger Baubehörde zügig zur Tat schreitet –, könnte bereits ab Herbst mit der ungefähr anderthalb- bis zweijährigen Bauzeit begonnen werden, so Maier weiter.

20 Mietwohnungen und 600 Quadratmeter Gewerbefläche

Entlang der Hauptstrasse gibt es einen eher langen Baukörper, der aber abgestufte Höhen aufweist – teils eingeschossig (im südlichen Teil), teils mit drei Vollgeschossen plus Attika (dort, wo heute das «Jura» steht). Im östlichen Teil des Areals ist ein zweiter, durchgehend dreigeschossiger Baukörper geplant.

Es soll – stand heute – 20 Mietwohnungen geben, die meisten mit 2,5 und 3,5 Zimmer, wenige mit 4,5. Geplant sind ausserdem rund 600 Quadratmeter Gewerbe- und Dienstleistungsfläche im Gebäude, das näher zur Strasse hin liegt. Es bestehen bereits ein konkreter Plan und verschiedene Interessenten für deren Nutzung, sagt Marcel Meier auf Anfrage, spruchreif sei aber noch nichts. Unter den Häusern gibt es eine Tiefgarage mit 32 Abstellplätzen, oberirdisch einige Besucherparkplätze. Zwischen den Häusern verläuft bereits heute eine Zufahrtsstrasse Richtung Tennisplätze; sie dient auch der Erschliessung der Überbauung.

Gemäss Website von Maier Partner, wo das Bauvorhaben bereits aufgeschaltet ist, beträgt das Projektvolumen rund 12,5 Mio. Franken.

Mit dieser Überbauung geht die Innenverdichtung entlang der Küttiger Hauptstrasse weiter. Vor wenigen Jahren wurde beispielsweise nur wenige Meter nördlich des «Jura», auf der anderen Strassenseite, die «Michelsmatte» überbaut – mit vier Mehrfamilienhäusern und vier Einfamilienhäusern (insgesamt 34 Wohneinheiten). Im Ortsteil Rombach wird derweil entlang der Bibersteinerstrasse gross gebaut respektive geplant. Alleine im Spickel Bibersteinerstrasse/Alte Stockstrasse – auf den Arealen der Baumschule Hauenstein, die mittlerweile an den Dorfrand gezogen ist – entstehen über 160 Wohnungen.

Meistgesehen

Artboard 1