Aarau
«Der Bestatter» bringt Aarau gratis Standortmarketing – das war aber Glück

Beim Standortmarketing erfuhr man von wichtigen Anlässen in der Stadt bisher eher zufällig. So auch von den Dreharbeiten des Schweizer Fernsehens zum «Bestatter». Das soll nun besser werden. Beispielsweise am Volksmusikfest 2015.

Sabine Kuster
Merken
Drucken
Teilen
Bald kennen dank dem «Bestatter« Zehntausende Schweizer den Aarauer Maienzug.

Bald kennen dank dem «Bestatter« Zehntausende Schweizer den Aarauer Maienzug.

SRF

Ein einstündiger Film zur besten Sendezeit im Schweizer Fernsehen – so gute Werbung kann sich keine Stadt leisten. Und schon gar nicht sechs Mal hintereinander. Aarau bekommt diese Werbung gratis: Bereits zum zweiten Mal spielt die Krimiserie «Der Bestatter» in der Kantonshauptstadt.

Während der aktuellen Staffel sehen die Zuschauer zwölf Aarauer Schauplätze, darunter sehr schöne – telegene – Winkel, wie die Halde. Hat sich die Stadt darum beworben? Ist der Drehort geschickten Verhandlungen der Behörden mit dem Fernsehen zu verdanken? Mitnichten. Es ist pures Glück, dass Aarau als Haupt-Drehort gewählt wurde.

Enge Kontakte zur Stadt bestanden vor der ersten Staffel nicht, die meisten Drehorte befanden sich denn auch im Kanton Zürich. Jetzt ist die Serie aargauischer geworden (az vom 7.1.).

Das ist ebenfalls eher einem Zufall zu verdanken: Das Schweizer Fernsehen kontaktierte zuerst den Kanton. Peter Buri, Sprecher der Staatskanzlei, rief daraufhin Marcel Suter vom Vorstand des Aarauer Standortmarketings an – weil er ihn persönlich kennt, um zu fragen, wer dem Fernsehteam helfen könnte.

Zehntausende Schweizer lernen Maienzug kennen

Suter sah die Chance für Aarau und war sofort dabei. Er begleitete darauf die Location-Scouts des Fernsehens mehrere Tage lang und half, Kontakte zu knüpfen. Dass in dieser Staffel ein Aarauer und kein Zürcher Spital mehr vorkommt, ist ihm zu verdanken.

Und: «Mein Hinweis auf das Treiben am Maienzug wurde tatsächlich in eine Folge aufgenommen», sagt Suter. Nun lernen in der zweiten Folge nächste Woche Zehntausende Schweizer den Maienzug kennen.

1. Vinothek
8 Bilder
Bestatter Luc Conras (Mike Müller) im Restaurant Halde in Aarau.
3. Hirslanden-Klinik
4. Krematorium
5. Maienzug
6. Beim Hotel
7. Telefonzelle ^
8. Amtshaus

1. Vinothek

SRF

In der gleichen Folge fliegt das Rebhäuschen des Küttiger Winzers Peter Wehrli in die Luft – weil Suter wusste, dass der Winzer das Häuschen sowieso abbrechen und ersetzen will.

Bewusstsein fehlt

Laut Suter fehlt das Bewusstsein für solche Werbe-Gelegenheiten bei der Stadtverwaltung. Auch für die Aktion «Jeder Rappen zählt», bei der das Radio einen Morgen lang aus Aarau sendete, sei der Verein Standortmarketing von der Stadt nur gebeten worden, eine Meldung auf aarauinfo.ch zu stellen.

«Wir haben die Aktion dann auf allen möglichen Kanälen publiziert und schnell eine spezielle Morgen-Stadtführung an diesem Tag organisiert, um diese Gelegenheit zu nutzen.»

Auch als die Schweizer Frauenfussball-Nationalmannschaft ihre EM-Qualifikationsspiele gegen die Türkei, England und Deutschland auf dem Brügglifeld austrug, erfuhr der Marketing-Verein erst in letzter Minute davon.

«Wir konnten den Spielerinnen bloss noch ein Andenken auf die Zimmer verteilen. Einen Auftritt der Stadt im Stadion zu organisieren, lag nicht mehr drin», sagt Suter. «Dabei wäre die Sache eigentlich so simpel.»

Stadtkanzlei, Gewerbepolizei (Bewilligungen), Ortsbürger (vermieten den Schachen und die Pferderennbahn) oder die Fachstelle Sport müssten ihre Informationen einfach weiterleiten.

Massnahmen ergriffen

Laut Andreas Burri von der Wirtschaftsfachstelle geschieht das bereits. Er ist seit eineinhalb Jahren das Bindeglied der Stadt zum Standortmarketing-Verein. In seiner Funktion ist er für die Standortförderung im wirtschaftlichen Bereich zuständig.

Burri sagt, das Problem sei bereits im letzten Sommer angegangen worden: «Wir haben verschiedene Prozesse in der Stadtverwaltung angeschaut und nun veranlasst, dass vor allem die Bewilligungen von Anlässen automatisch via Mailverteiler dem Standortmarketingverein mitgeteilt werden.»

Er habe das Anliegen zudem persönlich mit den betreffenden Stellen besprochen. «Die Kommunikation funktioniert schon viel besser», findet Burri. So sei man zum Beispiel aktiv beim Volksmusikfest 2015 involviert. Auch am Schweizer Nacht-OL 2015 soll sich die Stadt wirksam verkaufen.

Während des Maienzuges in Aarau am 5.7.13 wurden Szenen gedreht für die SRF-Serie "Der Bestatter" mit Mike Müller.
8 Bilder
Während des Maienzuges in Aarau am 5.7.13 wurden Szenen gedreht für die SRF-Serie "Der Bestatter" mit Mike Müller.
Während des Maienzuges in Aarau am 5.7.13 wurden Szenen gedreht für die SRF-Serie "Der Bestatter" mit Mike Müller.
Während des Maienzuges in Aarau am 5.7.13 wurden Szenen gedreht für die SRF-Serie "Der Bestatter" mit Mike Müller.
Während des Maienzuges in Aarau am 5.7.13 wurden Szenen gedreht für die SRF-Serie "Der Bestatter" mit Mike Müller.
Während des Maienzuges in Aarau am 5.7.13 wurden Szenen gedreht für die SRF-Serie "Der Bestatter" mit Mike Müller.
Während des Maienzuges in Aarau am 5.7.13 wurden Szenen gedreht für die SRF-Serie "Der Bestatter" mit Mike Müller.
Während des Maienzuges in Aarau am 5.7.13 wurden Szenen gedreht für die SRF-Serie "Der Bestatter" mit Mike Müller.

Während des Maienzuges in Aarau am 5.7.13 wurden Szenen gedreht für die SRF-Serie "Der Bestatter" mit Mike Müller.

Nina Amann