Weil der Verkauf von Billetten für den öffentlichen Verkehr mangels Nachfrage eingestellt werden muss, ist das Tourismusbüro in Lenzburg ab April nur noch nachmittags geöffnet. In Aarau werden schon seit drei Monaten keine solchen Billette mehr angeboten. Wie Daniel Lüscher, Präsident von «aarau info» und des Vereins Aarau Standortmarketing (VAS), erklärt, werden auch hier die Öffnungszeiten regelmässig diskutiert.

«Wir sind aber derzeit der Überzeugung, dass sie auch ohne öV-Ticketverkauf bleiben sollen, wie sie sind», erklärt Lüscher. «Viele Fragen lassen sich auch im Zeitalter der Online-Welt immer noch am besten im persönlichen Kontakt klären.» Der Anpassungsdruck im Tourismusbüro ist gross: Die Anzahl Besucher bei «aarau info» sank letztes Jahr auf 15'000 (minus 7 Prozent). Gleich rückläufig waren die Teilnehmer an Stadtführungen. Es kamen noch 9500, im Jahr 2016 waren es über 13'000. Immerhin stieg der Deckungsbeitrag der Führungen letztes Jahr um 19 Prozent auf 25'000 Franken (bei Gesamteinnahmen von 140'000 Franken). Zurück gingen 2018 auch die Hotelübernachtungen: auf 77'000 (–4 %).

AMA neu nur noch «Partner»

Das Tourismusbüro wird vom Verein Aarau Standortmarketing (VAS) betrieben. Es hat im «Verkehrsverein Stadt und Region» eine Art Fanclub. Der VAS hat sechs Mitglieder. Neu ist das Gais Center dabei, die AMA hat sich dagegen zu einem Partner zurückstufen lassen. Der Verkehrsverein hat etwa 380 Mitglieder. Dank einer vereinfachten Beitragsstruktur soll diese Zahl aber steigen. Eine Privatperson zahlt neu 50 Franken.

Beide Vereine haben am Montag ihre Generalversammlungen durchgeführt. Der Verkehrsverein beschloss, den VAS auch dieses Jahr mit 15'000 Franken zu unterstützen. Er ist daran, sein Vermögen sukzessive aufzubrauchen.

Der VAS hatte 2018 einen Ertrag von 640'000 Franken. Er wird von der Stadt im Rahmen einer Leistungsvereinbarung mit jährlich 300'000 Franken unterstützt.

Neu 340 Stellenprozente

Für den Betrieb von «aarau info» stehen zusammen mit den Standortmarketing-Aktivitäten neu 340 Stellenprozente zur Verfügung. 40 Prozent mehr, weil nach einer Umorganisation neu auch die operativen Tätigkeiten von früheren Vorstandsmitgliedern erfüllt werden müssen.

An der GV des Verkehrsvereins wurde Esther Schmid, seit Dezember 2012 Leiterin von «aarau info», in die Pensionierung verabschiedet. Esther Schmid war nach einer langen Krankheit an der Versammlung dabei. «In ihrem Herz fliesst Aarauer Blut», erklärte Vorstandsmitglied Dominik Wyss. Nachfolgerin von Esther Schmid ist Danièle Turkier – im Rang einer Geschäftsführerin.