Das «Pöstli» sucht bereits neue Mitarbeitende für die Küche

Merken
Drucken
Teilen
Ahmet Sengül

Ahmet Sengül

Der zweite Lockdown traf das Restaurant Post – der letzte grössere Gastrobetrieb in Unterentfelden – hart, die Schulden häuften sich. Dank einer grossen Solidaritätswelle konnten aber mittels Online-Crowdfunding rekordverdächtige 53300 Franken gesammelt werden (die AZ berichtete). Alle Schulden wurden auf einem Schlag beglichen, das Wirtsehepaar Eylem und Ahmet Sengül war überglücklich und überwältigt von der tatkräftigen Mithilfe der vielen Freiwilligen im Dorf.

Ab Dienstag öffnet das Restaurant nun mit normalem Betrieb wieder, laut Ahmet Sengül seien bereits die ersten Reservationen eingegangen. Der Versuch, in den letzten Wochen die Kunden draussen zu bedienen, lief wegen des schlechten Wetters eher schlecht als recht. Dafür fand das Take-away-Angebot in den letzten Monaten unerwartet grossen Anklang. Dieses will das Wirtepaar deshalb künftig beibehalten. Auch deshalb dürften die zwei Arbeitsstellen, die im «Pöstli» gestrichen werden mussten, wiederhergestellt werden: Vor allem für die Küche suchen die Sengüls bereits Unterstützung. «Auch ohne Erfahrung – das Pizza-Machen kann man gut lernen», sagt Ahmet Sengül unkompliziert.