Aarau
Das Naturama ist zehn Jahre alt

435000 Gäste haben in den ersten zehn Jahren das Naturmuseum des Kantons Aargau besucht. Vor zehn Jahren ist das Naturama als eines der modernsten Naturmuseen der Schweiz eröffnet worden.

Merken
Drucken
Teilen
Ostern im Naturama

Ostern im Naturama

Schweiz am Sonntag

Rund 435000 Besucherinnen und Besucher haben seither das Naturama besucht, es ist weit über die Kantonsgrenzen hinaus bekannt. Auch in nationalen Projekten, Studien und Beratungsmandaten bringen Naturama-Mitarbeitende ihr vielfältiges Expertenwissen ein.

Letztes Jahr zählte das Naturama über 38000 Besucherinnen und Besucher, ähnlich wie die Jahre davor. Entscheidend für die konstante Attraktivität und Anziehung des Museums seien die wechselnden Sonderausstellungen, stellt die Museumsleitung fest. Das Naturama sei aber mehr als nur ein Museum, es sei gleichzeitig auch ein KMU für Umweltbildung, Naturschutz und Nachhaltigkeit.

Natur, Mensch, Wirtschaft

Als Plattform im Spannungsfeld Natur, Mensch und Wirtschaft erbringt das Naturama für den Kanton Aargau Dienstleistungen in verschiedenen Bereichen. Das Angebot reicht von Naturschutz- und Artenkenntniskursen, Erwachsenenbildung, Lehrerfortbildung, Mediothek, kulturellen Veranstaltungen bis hin zu spannenden Exkursionen und Flussfahrten.

Noch bis 12. Februar ist die Sonderausstellung «geliebt verhätschelt verstossen – unsere Haustiere» zu sehen. An der Podiumsdiskussion «Wie viele Katzen verträgt die Aargauer Natur?» löste das Thema konträre Reaktionen aus und fand eine Fortsetzung in den Medien. Auch das gehört laut Museumsleitung zu den Aufgaben des Naturama: Unbequeme Fragen stellen und mit der Bevölkerung Antworten suchen. Im Jubiläumsjahr ist eine breite Palette an Ausstellungen und Aktivitäten geplant. Eine spezielle Vitrine präsentiert ab 1. März monatlich ein besonderes Objekt aus 10 Jahren Sammlungstätigkeit. Es wird ein filmisch gestalteter Rückblick gezeigt.

Die Sonderausstellung zum Jubiläum «CO2 – Lebenselixier und Klimakiller» wird im Mai eröffnet. Mit einem Wochenende des offenen Museums anfangs September wird die Bevölkerung eingeladen, auf die vergangen 10 Jahre zurückzublicken und gleichzeitig den Blick in die Zukunft zu wagen. Im Herbst sind ein Publikumsanlass und ein ungewöhnlicher Herbstmarkt geplant. (az)