Unterentfelden

Das Kantons-Labor bekommt einen Neubau

Das Areal des Bildungszentrums Unterentfelden gehört nun dem Kanton Aargau.

Das Areal des Bildungszentrums Unterentfelden gehört nun dem Kanton Aargau.

Was auf dem Areal des Bildungszentrums (BZU) in Unterentfelden alles passieren wird.

Im Bildungszentrum Unterentfelden (BZU) bleibt mittelfristig kein Stein auf dem andern: Ende Oktober wurde bekannt, dass GastroAargau seinen Hauptsitz und sein Kurszentrum (jährlich über 1000 Besucher) von Unterentfelden nach Lenzburg verlegen wird. Der Umzug vom BZU ins «Bauknecht»-Gebäude im Quartier «Im Lenz» soll nächstes Jahr erfolgen (AZ vom 2.11.). Unklar war bislang, was mit den frei werdenden Räumlichkeiten an der Suhrenmattstrasse in Unterentfelden passieren wird. Das BZU gehörte bisher der «Stiftung Aargauische Bauschule und Aargauische Wirtefachschule». Jetzt bekommt die Liegenschaft einen neuen Besitzer: den Kanton. «Der Regierungsrat hat Anfang Dezember dem Kauf der Liegenschaft des Bildungszentrums Unterentfelden BZU zugestimmt», heisst es in einer Medienmitteilung.

Bleibt die Bauschule?

Der Kanton erachtet das BZU als «strategische Landreserve». Ob die Bauschule langfristig in Unterentfelden bleiben wird, ist noch nicht entschieden. Das dürfte auch von den Mietkonditionen abhängen, die der Kanton zu gewähren gewillt ist. Klar ist aber, was der Kanton auf dem BZU-Areal sicher ansiedeln will: den dringend benötigten Neubau des Amtes für Verbraucherschutz AVS inklusive Labor. Dieser könne «sofort geplant und so schnell als möglich realisiert werden», heisst es in der Medienmitteilung.

Zu sanierungsbedürftiges Gebäude, zu wenig Platz: Dass das Amt für Verbraucherschutz nicht an seinem bisherigen Standort am Kunsthausweg in Aarau bleiben kann, ist seit längerer Zeit unbestritten. Doch wurde ein Neubauprojekt im Aarauer Buchenhof wegen zu hoher Kosten im Sommer 2017 gestoppt.

Das BZU-Areal will der Kanton nicht nur für seine Verbraucherschützer nutzen, sondern auch als «kantonseigene Rochadefläche». Also für Provisorien, die während Umbauten von anderen Gebäuden, beispielsweise in Aarau, notwendig werden. Kein Thema, so wird versichert, ist die Nutzung als Gross-Unterkunft für Asylsuchende.

Das Bildungszentrum Unterentfelden wurde in den Jahren 1976 bis 1978 erstellt. Seine Sanierung ist seit 2007 ein Thema. Bisher scheiterten entsprechende Pläne an zu hohen Kosten und an der Finanzknappheit der Stiftung. Im eben publizierten Anhörungsbericht «Reformvorhaben Immobilien Kanton Aargau» (AZ vom 19. Dezember) wird der Erneuerungsbedarf im BZU auf mittelfristig 30 Millionen Franken geschätzt.

Verwandtes Thema:

Autor

Urs Helbling

Urs Helbling

Meistgesehen

Artboard 1