Der Einwohnerrat kam damit einer Bürgermotion von Barbara Aabid entgegen, die sich für die Gleichbehandlung aller Quartiere stark gemacht hatte. Die Behörde hatte verschiedene Möglichkeit für die Umsetzung geprüft und mit der Zuweisung von günstig gelegenen Ersatzzonen für motorisierte Bewohner des historischen Zentrums eine «pragmatische und einfache Lösung» gefunden. So jedenfalls lautete der Tenor der Votantinnen und Votanten.

Einzig die Fraktion Pro Aarau, EVP und Grünliberale lehnte diese Massnahme nach den Worten von Irene Bugmann Oelhafen explizit ab, blieb aber mit 36 gegen 8 Nein in der Schlussabstimmung in der Minderheit.

Die Stadtpolizei wird im Einzelfall die konkrete Ersatzzone für Parkplätze auf öffentlichem Grund zuteilen, und zwar im Rössligut, Torfeld Nord, Gönhard Nord, Weinberg/Hungerberg oder im Scheibenschachen. (hr)