Buchs

Chocolat-Frey-Fabrik: Sind Schoggi-Gerüche bald Vergangenheit?

Das Fabrikationsgebäude von Chocolat Frey in Buchs AG.

Das Fabrikationsgebäude von Chocolat Frey in Buchs AG.

Mit dem feinen Schoggi-Duft in der Umgebung könnte bald Schluss sein: Noch bis zum 17. Februar liegt bei der Buchser Bauverwaltung ein Baugesuch für eine Abluftreinigungsanlage für die Schoggifabrik auf.

Wer in Buchs, Suhr oder Aarau wohnt, hat es bestimmt schon gerochen: Wenn die Chocolat Frey AG Zutaten für ihre Schoggi röstet und die Wetterlage stimmt, duftet es noch viele hundert Meter von der Fabrik entfernt.

Aber damit könnte bald Schluss sein: Noch bis zum 17. Februar liegt bei der Buchser Bauverwaltung ein Baugesuch für eine Abluftreinigungsanlage für die Schoggifabrik auf. Konkret soll die Abluftanlage bei der Rösterei (Kakaomassenherstellung) saniert und auf den neusten Stand gebracht werden.

Sofern die Geruchsemissionen, die man in der Umgebung der Fabrik wahrnehme, tatsächlich aus der Abluft der Kakaorösterei stammten, «kann eine Reduktion im Rahmen der Sanierung erwartet werden», sagt eine Chocolat-Frey-Sprecherin auf Anfrage.

Geplant ist eine Biofilteranlage zum Reinigen der Abluftströme. Es müssen zwei neue Kamine gebaut und gleichzeitig die bestehenden Kamine modifiziert werden. Die Sanierung müsse bis Ende 2020 durchgeführt werden, das habe der Kanton im Februar 2016 verfügt, heisst es im Baugesuch.

Auf Nachfrage präzisiert die Mediensprecherin: Die Verfügung beinhalte die Sanierung der Kakaoröster bezüglich Umweltschutzgesetz sowie Luftreinhalteverordnung und «insbesondere des Grenzwertes für Gesamtkohlestoff». (nro)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1