Mit dabei sind eine alte Schäferhündin und ein junger Biewer-Malteser, ein Chihuahua-Yorkshire-Terrier-Mischling, aber auch Wesen ohne Stammbaum. An der Segnung sind sie alle gleich.

Im Café sind die Hundefreunde unter sich. Kuchen und Kaffee munden, und Schwester Mirjam bestellt am Tresen einen Napf Wasser für einen durstigen Hund, bevor es in die Gartenwirtschaft geht. Da nimmt der Erlinsbacher Pfarrer Beda Baumgartner die Segnung vor.

Mit Wallfahrtssonnengesang und Lobpreisungen. Er beweist Humor: «Es ist wie bei uns nicht leicht, zusammenzuleben; etwas Kleines kann Unruhe hervorrufen», kommentiert er aggressives Bellen und Knurren, als er aus der Genesis vorlesen will. Ja, die Schöpfungsgeschichte. Mit Weihwasser segnet Beda Baumgartner Tier und Mensch, andächtig nun alle beide – auch die Klostertiere: die Esel Beroi und Mira und die Kaninchen.