Ein 58-jähriger Chauffeur fuhr am vergangenen Montag um zirka 11.45 Uhr auf dem Staffelleggzubringer von Aarau Richtung Küttigen. Während der Fahrt lief aus dem mitgeführten Container eine Flüssigkeit aus, als er sich im «Horentaltunnel» befand.

Ein Verkehrsteilnehmer meldete daraufhin der Kantonspolizei, dass eine stark riechende Flüssigkeit im Tunnel festzustellen sei. Patrouillen der Stadt- und Kantonspolizei stiessen in der Folge auf den mutmasslichen Verursacher, der nach dem Tunnel in einer Notbucht angehalten hatte. 

Beim Gefahrengut handelte es sich um Essigsäureanhydrid. In der Folge wurde die Feuerwehr aufgeboten und der Tunnel für zirka 60 Minuten gesperrt. Die Fahrbahn konnte umgehend gereinigt werden, wie die Kantonspolizei mitteilt. 

Verkehrsteilnehmer werden gebeten, sich zu melden 

Personen, die in der fraglichen Zeit (wenige Minuten) am Schadensort durch den Horentaltunnel fuhren und nun gesundheitliche Beschwerden feststellen oder allenfalls an ihrem Fahrzeug eine Beschädigung erkennen, sich bei der Mobilen Einsatzpolizei in Schafisheim zu melden.

Die Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr, die am Schadensort ihre Aufgaben verrichteten, blieben ohne gesundheitliche Folgen. Die Kantonspolizei Aargau leitete umgehend Ermittlungen zur Klärung der Ursache ein.