Regentropfen klopfen gegen das Fenster. «Hoffentlich wird das Wetter nächste Woche besser», sagt Flurina Beusch, während sie es sich auf dem Sofa bequem macht. Auch am Samstag wird die Rothristerin auf einem Sofa Platz nehmen. Dann allerdings nicht in den geheizten Räumen des ZT-Medienhauses in Zofingen, sondern am Holzmarkt in Aarau.

Der Cevi Regionalverband Aargau-Solothurn-Luzern-Zug lädt zur Aktion «Cevi macht sichs bequem!» ein. «Jede Cevi-Abteilung bringt ein Sofa oder eine andere Sitzgelegenheit mit. Gemeinsam verbringen wir dann den Nachmittag gemütlich mitten in Aarau», erklärt Flurina Beusch, die in der Projektgruppe «Cevi, alles klar?!» mitwirkt, welche den Anlass organisiert. Ein Lagerfeuer wird bei kühleren Temperaturen für Wärme sorgen. Zudem können Würste oder Schoggibananen gegrillt werden.

Die Jugendorganisation will mit der Aktion auf das freiwillige Engagement ihrer Leiter aufmerksam machen. Ausserdem biete der Nachmittag Gelegenheit, den Zusammenhalt zu fördern, Cevianer aus anderen Abteilungen kennen zu lernen und sich untereinander zu vernetzen. «Die Leiter sollen einfach kommen und geniessen können», meint Beusch. «Und natürlich wollen wir auch etwas Werbung für unsere Sache machen.» Der Cevi ist ein fester Bestandteil in Flurina Beuschs Leben, die Mitglied der Cevi Rothrist ist. «Mein Vater engagierte sich auch viele Jahre für den Cevi», sagt sie und fügt lachend an: «Es ist also eine Art Familientradition.»

Als Siebenjährige besuchte sie zum ersten Mal einen Jungschar-Nachmittag. Seither hat sie der Cevi-Virus nicht mehr losgelassen. «Die Jungschar-Nachmittage sind eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung, bei denen man nicht nur konsumiert, sondern auch etwas lernt.» Mit 14 Jahren wurde Flurina Beusch Hilfsleiterin bei den Rothristern. Der logische Schritt, wenn man dem Alter eines Jungschar-Kindes entwachsen sei, findet sie.

Mit 18 Jahren wurde sie Teil des Rothrister Abteilungsleiter-Teams, seit rund zwei Jahren ist sie Abteilungsleiterin der Mädchen. In dieser Funktion ist sie vor allem Ansprechperson für die anderen Leiter, koordiniert die längerfristige Planung. Auch bei der Organisation der zweimal jährlich stattfindenden Lager hilft sie mit. «Das Engagement hat mich geprägt und ich habe gelernt, Verantwortung zu tragen», sagt die 23-Jährige. Sie habe von den J+S-Ausbildungen, die sie für den Cevi machte, profitiert. Aber auch von den zahlreichen Begegnungen, Kontakten und Erfahrungen.

Eine neue Erfahrung wird auch die Aktion «Cevi macht sichs bequem!» sein. Beusch nimmt mit ihren Leiterkollegen teil. «Wir laden unser Sofa auf einen Anhänger und fahren gemeinsam nach Aarau», sagt sie. Aus der Region Zofingen werden auch die Abteilungen aus Strengelbach und Brittnau teilnehmen. Die Idee, ein Sofa als Sitzgelegenheit mitzubringen, ist für Flurina Beusch naheliegend. «Fast jeder Cevi hat einen Raum, in dem die Leiter die Jungschar-Nachmittage vorbereiten oder Besprechungen abhalten», weiss sie. «Und dort hat es meistens ein Sofa.» Zudem gibt es die Möglichkeit, das Sofa am Ende der Aktion mit einer anderen Abteilung zu tauschen. «Es wäre schön, wenn danach in unserem Leiterraum das Sofa eines anderen Cevis stehen würde», hofft Flurina Beusch.