Aarau

Carlos Leal beim Bestatter-Dreh: «Aarau ist als Drehort unglaublich schön»

Ernste Miene bei Pedro Lambert alias Carlos Leal auch beim vierten Mal Drehen derselben Szene. Neben ihm Kommissarin Anna-Maria Giovanoli.

Ernste Miene bei Pedro Lambert alias Carlos Leal auch beim vierten Mal Drehen derselben Szene. Neben ihm Kommissarin Anna-Maria Giovanoli.

Diese Woche wurde für die dritte Staffel des «Bestatter» im Friedhof Rosengarten in Aarau gedreht. Der welsche Beau Carlos Leal, in der Serie der Bundespolizist Pedro Lambert, gab ein Interview.

Vierte Reprise der Friedhofsszene mit den exhumierten Särgen. In den Sekunden zwischen der Klappe und dem Ruf «Action!» beenden die Schauspieler ihr privates Gespräch.

Nur einer scheint seine Rolle nicht mehr abgelegt zu haben, seit er das Friedhofsgelände betrat: Carlos Leal.

Er steht mit einem Gesicht vor den drei Särgen, als wären jene, in die er blickt, nicht aus Wachs. In der Schweizer Fernsehserie «Bestatter» spielt Carlos Leal den Bundespolizisten Pedro Lambert – mit einer Ernsthaftigkeit, die beim Filmdreh sogar zwischen den Szenen zu spüren ist.

Und wer denkt, für Leal sei Aarau ein Drehort wie jeder andere auch, der wird im Gespräch nach dem Drehtag im Aarauer Friedhof Rosengarten eines Besseren belehrt. Es findet in der Abdankungshalle statt.

Herr Leal, es wird bereits dunkel. Sie haben viele Sequenzen wieder und wieder spielen müssen. Das war wohl ein anstrengender Tag.

Carlos Leal: Nein, dieser Tag war cool. Das Aufwendige heute war die Infrastruktur: Der Kran mit dem Kameramann, das hinaufhieven der Särge mit dem Bagger, das gab viel zu tun. Für uns Schauspieler war es nicht schwierig. Der 13-Stunden-Tag gestern, der war anstrengend.

Verlieren Sie bei all dem Warten nie die Geduld?

Auch das war heute kein Problem, weil es keine sehr emotionalen Szenen waren. Aber wenn ich alles geben muss, wenn ich ein ums andere Mal voll parat bin und die Szenen dann immer wieder abgebrochen werden, dann ist es mühsam.

Weshalb kommt Bundespolizist Pedro Lambert zurück nach Aarau?

Er kehrt zurück, weil er noch eine offene Rechnung zu begleichen hat.

Aber der Fall mit dem Organhandel wurde in der 2. Staffel doch abgeschlossen.

Es geht nicht um Organe. Es sind die Gefühle, die ihn zurück nach Aarau ziehen.

Kommt er wegen einer Frau?

Es gibt eine Beziehung zu einer Frau, aber mehr kann ich nicht verraten.

Bestatter Luc Conrad wird sicher keine Freude haben.

Ich bin sein Konkurrent. Natürlich ist Luc Conrad nicht glücklich darüber, wenn ich aufkreuze.

Wird Pedro Lambert seine Waffe benützen?

Das wird er. Aber in einer unglücklichen Weise. Denn er ist wie ein wildes Tier, er denkt nicht mit dem Kopf, er folgt dem Instinkt. Er geht oft ans Limit, aber in der 3. Staffel ist es extremer. Er geht zu weit.

Carlos Leal am Bestatter-Dreh im Aarauer Friedhof Rosengarten.

Carlos Leal am Bestatter-Dreh im Aarauer Friedhof Rosengarten.

Wie schaffen Sie das, wenn Sie emotionale Szenen immer und immer wieder spielen müssen?

Man muss die Emotionen einteilen. Ich verschwende nicht unnötig Gefühle, wenn die Kamera nur eine Totale filmt. Du kannst nicht alles geben bloss für eine Probe, da bin ich auch mal gleichgültig. Aber wenn die Kamera dann nahe kommt, muss in den Augen das Feuer zu sehen sein.

Wie ist es, auf einem echten Friedhof zu drehen?

Da ist etwas in der Luft, das kein Studio in der Welt erzeugen kann. Das ist Nahrung für uns Schauspieler. Wir haben heute Morgen hier im Krematorium echte Särge im Ofen verschwinden sehen. Und danach bin ich alleine in die Abdankungshalle getreten. Sie war ganz dunkel, anders als jetzt. Ich stellte mir auf einmal vor, wie die Leute sich hier von den Verstorbenen verabschieden. Das versetzte mich in eine spezielle Stimmung.

Sie mögen die Kulissen hier?

Ja, Aarau ist ein unglaublich schöner Drehort. Und die Stadt hilft uns. Um in den USA an solche Drehorte zu kommen, muss man viel Geld bezahlen. In Aarau aber unterstützen uns alle und nicht mal die Anwohner oder Besitzer der Drehorte beschweren sich über Einschränkungen. Jeder, der uns sieht, sagt sofort: «Ah, das ist der Bestatter.» Die Aarauer sind irgendwie stolz auf die Serie. Natürlich ist es der Profit gegenseitig: Der «Bestatter» macht Werbung für Aarau. Die Stadt ist in der Schweiz ja sonst nicht gross bekannt. Jetzt sehen sie alle und kommen vielleicht mal auf Besuch deswegen.

Sie kannten Aarau vor der Serie wohl auch nicht, oder?

Doch natürlich! Ich war mit Sens Unik zigmal im KiFF. Ich kenne diesen Ort, er ist ziemlich schön.

Was gefällt Ihnen besonders?

Die Altstadt hat mich überrascht, als ich zurückgekommen bin vor zwei Jahren. Was man mit dem Bächlein in den Gassen gemacht hat, habe ich nirgends sonst gesehen. Auch meinem Sohn gefiel das.

Wieso ist Bundespolizist Pedro Lambert auch in der dritten Staffel zu sehen. Leal: «Es sind die Gefühle, die ihn zurück nach Aarau ziehen.»

Wieso ist Bundespolizist Pedro Lambert auch in der dritten Staffel zu sehen. Leal: «Es sind die Gefühle, die ihn zurück nach Aarau ziehen.»

Sie haben ihm Aarau gezeigt?

Ja, ich war mit meiner Familie hier. Wir haben etwas ins Wasser geworfen, um zu sehen, ob es in der nächsten Gasse wieder zum Vorschein kommt. Aber es hat einen Filter dazwischen. Auch das Nachtleben hat mich überrascht. Die Leute standen auch bei schlechtem Wetter draussen. Ich glaube, die Leute vergessen hier manchmal, wie schön es ist. In L.A. gibt es solche Kulissen nur im Disneyland.

Eine klassische Frage noch: Es ist die Traumrolle jedes Schauspielers, einmal einen Polizisten zu spielen, oder?

Es ist anders: Eine gute Rolle ist eine mit vielen Widersprüchen. Ein Cop ist nicht automatisch eine gute Rolle. Sie kann langweilig sein oder flach gespielt werden. Aber ein Cop, der böse wird, ist interessant. Wenn er von Dämonen besessen ist, die rausmüssen. Bei Serien ist es wichtig, dass nicht nur die Story, sondern noch mehr die Charaktere gut sind. Dass sie sich plötzlich anders verhalten und der Zuschauer denkt: «Was macht der jetzt! Ich will das nicht!» Aber dann kann er doch nicht wegschauen. Das ist die Kunst.

Wird sich in der 3. Staffel auch Pedro so verhalten?

Ja, es wird eine Überraschung geben. Auch er hat Dämonen. Dieses Mal kann er sie nicht zähmen. So jedenfalls sehe ich meinen Part im «Bestatter». Ich brauche diese Überlegungen um meine Rolle zu spielen.

Hier finden Sie eine Reportage zum Drehtag. 

Meistgesehen

Artboard 1