Densbüren: Stimmbürger sagen Ja zur Erhlöhung des Steuerfusses

Die 81 anwesenden (Total: 540) Stimmbürger haben das Budget 2016 mit 59 Ja- zu 12 Nein-Stimmen bewilligt. Zu reden gab vor allem die Steuerfusserhöhung um 5 Prozent auf neu 124 Prozent.

Mit grossem Mehr angenommen wurde auch ein Kreditantrag für die Sanierung der Kanalisation im Gebiet «Bündte/Zelgli/Bruggletz» in der Höhe von 200 000 Franken. Sämtliche Beschlüsse unterliegen dem fakultativen Referendum. (nro) 

Auenstein: Steuerfuss steigt um 4 Prozent

Die Gemeindeversammlung von Auenstein hat gestern mit grosser Mehrheit dem Budget 2016 zugestimmt und damit auch die Steuerfusserhöhung um 4 Prozent akzeptiert. Mit neu 96 Prozent ist die Gemeinde aber immer noch deutlich unter dem kantonalen Schnitt. Von den 1167 Stimmberechtigten nahmen 105 teil.

Trotz den erwarteten zusätzlichen Steuereinnahmen rechnet das Budget mit einem Aufwandüberschuss von 164'000 Franken. Der Aufwand wird mit 6,72 Millionen, der Ertrag mit 6,56 Millionen Franken budgetiert. Die Gemeindeversammlung hat ohne Gegenstimme die Einführung der Schulsozialarbeit bewilligt.

Für das Angebot im Verbund mit dem Kreisschulverband, der die Schulsozialarbeit betreibt, müssen Auenstein und Veltheim je 15 Stellenprozente finanzieren. Die jährlich wiederkehrenden Kosten belaufen sich auf 18'000 Franken.

Zulasten der Eigenwirtschaftsbetriebe Wasserwerk und Abwasserbeseitigung hat die Gemeindeversammlung einen Bruttokredit von 196 000 Franken für Neubauten und Sanierungen im Bündteweg beschlossen. (Kel)

Hallwil: Ja zu Budget, Vertrag und Einbürgerung

Die Hallwiler (anwesend waren 36 von total 541 Stimmberechtigten) genehmigten alle Geschäfte im Sinne der gemeinderätlichen Anträge. Das Budget 2016 basiert auf einem gleich bleibenden Steuerfuss von 117 Prozent.

Der revidierte Gemeindevertrag für die Kreismusikschule Seengen beinhaltet teilweise tiefere Elternbeiträge und eine schlankere Organisationsstruktur. Dem Einbürgerungsgesuch einer dreiköpfigen italienischen Familie wurde ebenfalls zugestimmt. (az)

Hunzenschwil: Ja zu zehn Prozent höheren Steuern

Die Einwohnergemeindeversammlung genehmigte das Budget 2016 mit einer Erhöhung des Steuerfusses um 10 Prozent auf neu 105 Prozent. Sämtliche Kreditbegehren wurden gutgeheissen, namentlich 230'000 Franken für die Elektro-Neuerschliessung von Schulanlagen und Gemeindehaus sowie 290'000 Franken und 285'000 Franken für den Ersatz von Wasserleitungen im Gartenweg und an der Hauptrasse vom Autobahnzubringer bis zum Lidl.

Für die Anschaffung eines neuen Pikettfahrzeugs der Feuerwehr Hunzenschwil-Schafisheim bewilligte der Souverän einen Kredit von 370'000 Franken. Davon hat Hunzenschwil anteilsmässig voraussichtlich 135'450 Franken zu tragen.

Nach intensiven Diskussionen wurde auch das neue Parkierungsreglement gutgeheissen. Von den 2291 Stimmberechtigten nahmen 126 teil. (str)

Seengen: Ja zu Musikschule und Oberdorfstrasse

Die Seenger genehmigten 1,7 Millionen Franken für die umfassende Sanierung eines Abschnitts der Oberdorf- und Bergstrasse. Mit dem neuen Gemeindevertrag und dem überarbeiteten Personalreglement wurde die Kreismusikschule Seengen auf eine neue Basis gestellt.

Einer deutsch-amerikanischen Familie wurde das Gemeindebürgerrecht zugesichert. Die anwesenden 141 von total 2694 Stimmberechtigten stimmten zudem dem Budget mit dem Steuerfuss von 80 Prozent zu. (tf)

Seon: Gemeindeordnung wurde akzeptiert

Die Seoner Stimmberechtigten genehmigten die neue, total revidierte Gemeindeordnung – mit Ausnahme der Erhöhung der Kompetenz der Landverkäufe von 100'000 auf 500'000 Franken.. Darin wird vorgesehen, die Delegation für die Behandlung von Einbürgerungsgesuchen von der Gemeindeversammlung an den Gemeinderat abzugeben.

Das gleiche Vorhaben war, losgelöst von der Gesamtrevision, vor einem Jahr an der Urne noch abgelehnt worden. Zudem wurde in der Dorfverfassung die Mitgliederzahl der Finanzkommission reduziert und jene des Wahlbüros erhöht.

Weiter wurden zwei Kreditanträge für eine Kanalisationserneuerung und den Ersatz von Werkleitungen sowie das Budget 2016 mit einem unveränderten Steuerfuss von 108 Prozent gutgeheissen. An der Versammlung nahmen 88 der total 3047 Stimmberechtigten teil. (az)