Budgetdebatte im Einwohnerrat
Von der SVP gefordert: Bekommt Buchs 2022 doch noch ein Jugendfest?

Die Finanz- und Geschäftsprüfungskommission wird den Antrag stellen, im Budget 2022 genug Geld für ein Jugendfest einzuplanen. Der Gemeinderat wollte dieses erst 2023 durchführen. Fünf Jahre nach dem letzten.

Nadja Rohner
Drucken
Teilen
Das letzte Buchser Jugendfest fand im Juni 2018 statt.

Das letzte Buchser Jugendfest fand im Juni 2018 statt.

Nadja Rohner / AAR

Der Einwohnerrat wird morgen Donnerstagabend über das Budget 2022 befinden müssen. Es sieht bei einem Steuerfuss von unverändert 108 Prozent ein Minus von 1,04 Millionen Franken vor. Was darin fehlt: Der Budgetposten Jugendfest 2022. Der Gemeinderat hat ihn gestrichen. Erstens, weil weiterhin eine Unsicherheit bezüglich der Pandemie bestehe und eine kurzfristige Absage signifikante Kosten nach sich zöge. Zweitens, weil die Buchser Vereine im 2022 bereits mit der Gewerbeausstellung, der «Buga», ordentlich beschäftigt sein werden. Und drittens natürlich wegen des Geldes: Die 150000 Franken, welche ein Jugendfest kostet, machen in Buchs ungefähr ein Steuerprozent aus.

Der Gemeinderat hat aber 50000 Franken als Rückstellung für ein Jugenfest im Folgejahr, (2023) ins Budget geschrieben. Von Seiten der Vereine gab es in den letzten Wochen schon Stimmen, die fanden: Es wäre auch neben der «Buga» noch machbar, ein Jugendfest durchzuführen. Und nun wird es vielleicht doch noch Tatsache: Die Finanz- und Geschäftsprüfungskommission (FGPK) wird im Einwohnerrat den Antrag stellen, 150000 Franken für ein Jugendfest 2022 zu budgetieren. Also 100000 Franken mehr als geplant. Der Antrag innerhalb der FGPK kam von Samuel Hasler (SVP). Und er schaffte es, den Grossteil der Kommission zu überzeugen: Von neun Anwesenden stimmten sieben für den höheren Beitrag und somit für ein Jugendfest. Das deutet darauf hin, dass der Antrag im Einwohnerrat am Donnerstag gute Chancen hat.

Aktuelle Nachrichten