Unterentfelden

Budget 2019: Keine Steuererhöhung trotz Defizit

In Unterentfelden wird für das kommende Jahr ein Aufwandsüberschuss von rund 190'000 Franken budgetiert.

In Unterentfelden wird für das kommende Jahr ein Aufwandsüberschuss von rund 190'000 Franken budgetiert.

Das Budget 2019 der Gemeinde Unterentfelden basiert auf einem unveränderten Steuerfuss von 110 Prozent. Es wird ein Aufwandüberschuss von rund 190'000 Franken budgetiert.

Beim Steuerertrag der natürlichen Personen werden laut Medienmitteilung der Gemeinde Einnahmen von 9,6 Mio. Franken budgetiert (+200'000 Franken). Auch bei den Quellensteuern (330'000 Franken) werden gegenüber 2018 Mehreinnahmen veranschlagt (+70'000 Franken). Bei den Steuern der juristischen Personen (935'000 Franken wird mit tieferen Einnahmen (-105'000 Franken) gerechnet.

Vor einem Jahr hat Unterentfelden den Steuerfussabtausch mit dem Kanton an die Steuerpflichtigen weitergegeben. Sprich: Der Gemeindesteuerfuss wurde von 113 auf 110 Prozent gesenkt. Dieser Wert bildet auch die Basis des Budgets 2019. Vor Jahresfrist wurde ein Ertragsüberschuss von 54'445 Franken budgetiert.

Auf der Aufwandseite wirken sich laut der Medienmitteilung Mehraufwendungen bei der Pflegekostenfinanzierung und beim Anteil Mittel- und Gegenständeliste in der obligatorischen Krankenpflegeversicherung, dem Unterhalt der Strassen und Wege (inklusive Signalisationen) sowie für Planungen und Beratungen negativ aus.

Zudem fällt der Betrag aus dem Finanzausgleich tiefer aus. Umgekehrt entlastet ein Minderaufwand bei der materiellen Hilfe das Budget. Die Lohnsumme des Gemeindepersonals wird um 1 Prozent erhöht. Der Gemeinderat will individuelle Erhöhungen bewilligen. Es sind aber keine generellen Lohnanpassungen geplant.

Investitionsrechnung

Die Investitionen der Einwohnergemeinde (ohne Eigenwirtschaftsbetriebe) belaufen sich auf netto 969'000 Franken. Je rund 300'000 Franken werden im Schulbereich (Rest Instandstellungs- und Instandhaltungsarbeiten an den Schulgebäuden sowie Planungskredit bauliches Gesamtkonzept) und für die Sanierung der Badi Entfelden (zweite Tranche) investiert. Ausgaben fallen auch an für den Beitrag an den Kunstrasen des FC Entfelden, die Sanierung des Kornwegs und den Ersatz des Kommunalfahrzeugs des Technischen Betriebs.

Nebst Instandstellungen bei Wohnungswechseln werden im Seniorenzentrum Eichenweg 2019 verschiedene kleinere Unterhaltsarbeiten ausgeführt. Trotz Abtragung des Bilanzfehlbetrags um 74'600 Franken könne beim Seniorenzentrum ein Ertragsüberschuss von 750 Franken budgetiert werden, schreibt die Gemeinde.

Bei der Wasserversorgung wird ein Ertragsüberschuss von 115'400 Franken für zukünftige Investitionen budgetiert. In die Sanierung der Wasserleitung Kornweg werden 140'000 Franken investiert. An Anschlussgebühren werden Einnahmen von 20'000 Franken erwartet. Bei der Abwasserbeseitigung ist ein Aufwandüberschuss von 108'100 Franken budgetiert. Dieser wird vom bestehenden Vermögen in der Höhe von über 4,1 Mio. Franken bezogen. Gemäss Medienmitteilung sind keine Investitionen, aber Anschlussgebühren von 20'000 Franken veranschlagt. Vom Bilanzfehlbetrag werden beim Abfall 2400 Franken abgetragen.

Ortsbürgergemeinde

Ab nächstem Jahr wird die Forstrechnung in die Ortsbürgerrechnung integriert und nicht mehr separat ausgeglichen. Weil für das Waldhaus einmalige Planungskosten für die Sanierung der Küche und der WC-Anlagen enthalten sind, muss ein Aufwandüberschuss von 7890 Franken budgetiert werden.

Autor

Ueli Wild

Ueli Wild

Meistgesehen

Artboard 1