Buchs

Buchs: Unbelehrbarer Asylbewerber durchsucht mit Kollege Auto

Beute haben die Asylbewerber keine gemacht (Symbolbild)

Beute haben die Asylbewerber keine gemacht (Symbolbild)

Die Polizei nahm am Montagabend in Buchs zwei nordafrikanische Asylbewerber fest. Die beiden hatten zuvor ein Auto durchsucht. Beide befinden sich in Haft. Ein 23-jähriger Tunesier war erst am Nachmittag aus dem Gefängnis entlassen worden.

Kurz vor Mitternacht beobachtete ein Anwohner am Ostermontag wie zwei Unbekannte in einem parkierten Auto am Gartenweg nach Wertsachen suchten. Noch während er die Polizei alarmierte, verschwanden die beiden Verdächtigen.

Wenige Minuten später stiess eine Patrouille der Stadtpolizei Aarau in der Nähe auf zwei Männer. Einer davon trug Latex-Handschuhe, die er beim Anblick der Polizei hastig auszog. Die Polizisten nahmen beide fest.

«Von den Umständen her war es klar, dass die beiden für die Tat verantwortlich waren», erklärt Kapo-Mediensprecher Bernhard Graser auf Anfrage.

In Haft gesetzt

Bei den Festgenommenen handelt es sich um einen 17-jährigen Libyer und einen 23-jährigen Tunesier, beides Asylbewerber. Sie wurden für weitere Ermittlungen der Kantonspolizei übergeben und in Haft gesetzt.

Für den Tunesier war es eine schnelle Rückkehr in Haft. Er war erst am Nachmittag entlassen worden.

Autos abschliessen

Wie Graser ausführt, war das Auto, das auf einem Vorplatz stand, nicht verschlossen. Dies halte zwar den Sachschaden tief, so der Mediensprecher. Dennoch: «Verschlossene Autos sorgen für einen weiteren Schritt, den die Täter gehen müssen.»

Die Polizei rät, Wertsachen nicht im Auto aufzubewahren und das Fahrzeug abzuschliessen. (ldu)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1