Buchs
Neubau für betreutes Wohnen: Das Alterszentrum Suhrhard weitet sein Angebot aus

In Buchs steht das Siegerprojekt für den Neubau «Betreutes Wohnen Plus» mit 32 Wohnungen fest.

Nadja Rohner
Drucken
Teilen
Das Modell des Siegerprojekts ist im Eingangsbereich des Alterszentrums ausgestellt.

Das Modell des Siegerprojekts ist im Eingangsbereich des Alterszentrums ausgestellt.

Zvg / Aargauer Zeitung

Das Projekt «Betreutes Wohnen Plus» wird konkret: Aktuell ist im Atrium des Buchser Alterszentrums Suhrhard das Siegerprojekt eines Architekturwettbewerbs ausgestellt. Vorgesehen ist ein Neubau auf der Wiese neben dem Alterszentrum. Eine Machbarkeitsstudie aus dem Jahr 2019 rechnet mit Kosten von 13 bis 14 Millionen Franken. «Betreutes Wohnen Plus» ist ein Angebot im Mittelfeld zwischen selbstständigem Wohnen und dem Alters- respektive Pflegeheim und richtet sich an Senioren mit geringem Pflegebedarf.

Das Alterszentrum Suhrhard in Buchs soll einen Neubau bekommen, auf der bestehenden Grünfläche neben der Lenzburgerstrasse.

Das Alterszentrum Suhrhard in Buchs soll einen Neubau bekommen, auf der bestehenden Grünfläche neben der Lenzburgerstrasse.

Michael Küng / Aargauer Zeitung

Den Wettbewerb gewonnen hat das Projekt «Madame Souza» von Gross Generalunternehmung und Kathrinsimmen Architekten aus Zürich; einem Büro, das besonders viele Altersprojekte realisiert. Die Architekten wollen «eine wohnliche Atmosphäre schaffen, die Wärme, Wohlgefühl und Geborgenheit bietet». Der Neubau (Massivbauweise mit hinterlüfteter Fassade und viel Holz) soll sowohl selbstbestimmtes Wohnen als auch Rückzug und Begegnung ermöglichen. So hat es auf jedem Geschoss Begegnungs- und Aufenthaltsräume. Das Gebäude sieht, ähnlich wie im neuen Alterszentrum, eine Anordnung der Räume um ein zentrales Oberlicht vor. Geplant sind 28 Wohnungen mit zwei Zimmern und vier mit 2,5 Zimmern. Sie sind mit 45 respektive 60 Quadratmetern eher klein, haben aber Balkone.

So sieht eine Wohnung aus.

So sieht eine Wohnung aus.

Zvg / Aargauer Zeitung

Das Gebäude ist so konzipiert, dass bei veränderten Bedürfnissen auch Wohnungen zu 3,5- oder gar 4,5-Zimmer-Wohnungen sowie Einzimmerstudios umgebaut werden könnten. Das fünfgeschossige Gebäude hat laut Baubeschrieb einen relativ kleinen Fussabdruck. Das ermöglicht rundherum eine grosse Parkanlage und eine Sonnenterrasse. Ausgerichtet ist das Areal auf einen zentralen Platz in der Mitte (zum Alterszentrum hin), der als «Herzstück» bezeichnet wird. Das Land, auf dem der Neubau erstellt werden soll, gehört der Einwohnergemeinde. Der Einwohnerrat hat beschlossen, es zu einem Baurechtszins von null Prozent an die Alterszentrum Suhrhard AG abzugeben. Diese gehört zu 55 Prozent der Gemeinde Buchs, der Stadt Aarau (25 Prozent) und dem Verein Alterszentrum Suhrhard (20 Prozent).

Auch Alterswohnungen sind geplant

Noch in der Pipeline ist ein Projekt für Alterswohnungen, welche die Ortsbürger bauen wollen. Die Alterswohnungen sollen dort entstehen, wo sich heute der gemeindeeigene Spittel befindet (direkt an der Lenzburgerstrasse). Damit dieser abgerissen werden kann, muss er aus dem kommunalen Schutz entlassen werden. Das ist zwar in der neuen, noch in Bearbeitung befindlichen Bau- und Nutzungsordnung vorgesehen, es gibt allerdings auch Widerstand.

Der Spittel direkt an der Strasse soll einem Neubau mit Alterswohnungen weichen.

Der Spittel direkt an der Strasse soll einem Neubau mit Alterswohnungen weichen.

Michael Küng

Aktuelle Nachrichten