Aarau

Brockenhalle Telli: Die früheren Angestellten leiten den Laden jetzt selbst

In Eigenregie führen sie die Brockenhalle Telli erfolgreich weiter (v.l.): Axel Kerll und Christoph Siegenthaler.

In Eigenregie führen sie die Brockenhalle Telli erfolgreich weiter (v.l.): Axel Kerll und Christoph Siegenthaler.

Nach drohender Schliessung hatten zwei Mitarbeiter die Brockenhalle im Aarauer Telli übernommen. Mit Erfolg.

Zwei Jahre ist es nun her, seit Axel Kerll und Christoph Siegenthaler die Brockenhalle Telli vom Blauen Kreuz übernommen haben. Die Einrichtung, die Menschen in schwierigen Situationen wieder in den Arbeitsmarkt einzugliedern versucht, stand wegen finanzieller Probleme damals kurz vor dem Aus. Entschlossen kauften die beiden Betreuer das Inventar, zahlten die Miete, senkten ihren Lohn und führten die «Brocki» weiter.

Nun ziehen sie Bilanz: Nach einem Tief gleich nach der Übernahme ging das Geschäft langsam aber stetig bergauf. Umsatz, Kundschaft und Bekanntheitsgrad seien kontinuierlich gestiegen. Den kurzzeitigen Einbruch erklären die beiden mit der Umstellung auf eine neue Telefonnummer. Dadurch blieb ein Teil der Kundschaft aus. Den kleinen Rückschlag hätten sie aber inzwischen aufgeholt. «In Aarau kennt man uns jetzt», sagt Axel Kerll.

Nebst den beiden Chefs arbeiten drei Angestellte in der «Brocki». Fünf Aushilfen werden im Sozialdienst betreut – manchmal auch Menschen, die vom Justizvollzug aus gemeinnützige Arbeit in der «Brocki» verrichten. Hinzu kommen noch eine Handvoll Freiwillige. Oft Menschen, die einfach eine Alltagsbeschäftigung brauchen. «Sie brauchen uns und wir brauchen sie», bringt es Axel Kerll auf den Punkt. Der 55-jährige Pädagoge, der früher an Flohmärkten Dinge verkaufte, um sein Studium zu finanzieren, und der 54-jährige Christoph Siegenthaler, der zuvor die Werkstatt des Blauen Kreuzes leitete, ergänzen sich in der Führung des Brockenhauses und haben es sichtbar gut miteinander. «Schau, dass ich auf dem Foto besser aussehe als er», sagte Axel Kerll etwa, worauf Christoph Siegenthaler zurück stichelte: «Das ist unmöglich.»

Zwei Aufträge erfüllt die Brockenhalle Telli gemäss den beiden: Sie ist eine soziale Einrichtung, die etwa Langzeitarbeitslosen oder Migranten ein selbstbestimmtes Leben ermöglicht. Und die «Brocki» trägt zur Schonung der Umwelt bei, indem etwa alte Möbel auf Vordermann gebracht und Gebrauchtes wieder verwertet wird. Es gibt einen gratis Abholdienst: «Der Nachteil ist, dass wir auch mal als kostenlose Entsorgungsstelle betrachtet werden», sagt Axel Kerll. Recyclingcenter seien oft teuer, viele Menschen entsorgen Sperrgut sonst im Hauskehricht oder giessen giftige Flüssigkeiten ins Abwasser.

«Grün wählen – was heisst das?»

Zum Umweltschutz gehöre deshalb auch das Weiterverwenden von Dingen, die noch gut sind. «Die Grünen haben die Wahlen gewonnen. Aber Grün wählen, was heisst das?», fragt Christoph Siegenthaler. «Es muss ein Umdenken stattfinden.» Neue Kleider etwa kosten schon so wenig, dass bei denjenigen in der «Brocki» kaum noch ein angemessener Preis gemacht werden kann. Der Kleiderverkauf dort laufe aber gut, auch die vielen Möbel, Haushaltsgeräte und Datenträger wie DVDs, CDs und Schallplatten seien nachgefragt. In der Brockenhalle Telli gibt es Schätze zu entdecken, etwa Sammlerstücke wie Lastwagen-Miniaturen mit Originalreklamen. Es gibt eine gemütlich eingerichtete Bücherecke, ein Café, mehrere Regalgänge mit unzähligen Tassen oder Geschirr, Haushaltsgeräte wie Kaffeemaschinen oder Mikrowellen zum Spottpreis. Dazu eine Spielfläche für Kinder mit Spielzeugen, Reihen mit restaurierten Stühlen und sogar ein echter Korb eines Heissluftballons. Am Eingang steht bereits die dekorierte Weihnachtsecke. Christoph Siegenthaler baute zuletzt einen Teppichständer. Das Café hatte er an nur einem Wochenende selber erstellt.

Zur Feier der zwei Jahren seit der Übernahme des Brockenhauses spielt die Aarauer Band «Red House Blues Corporation» den Nachmittag durch, während das «Brocki» offen hat.

Konzert und Zweijahresfeier: Red House Blues Corporation, 30.11., 14-18 Uhr, Brockenhalle Telli

Meistgesehen

Artboard 1