Aarau

Blitz-Holzerei im Aarauer Kasinopark: 13 Bäume ohne Vorankündigung gefällt

Beim Kasino-Parkhaus wurden 13 Bäume bei einer «Nacht- und Nebelaktion» gefällt. Das sorgt für Kopfschütteln.

Die Notwendigkeit der Sanierung des Kasino-Parkhauses wird von kaum jemandem infrage gestellt. Schon umstrittener ist die Art und Weise, wie man mit dem darüberliegenden Park umgeht.

Und gänzlich für Kopfschütteln sorgt, wie die Miteigentümerschaft «Sammelgarage Kasinopark» (Präsident Markus Siegrist) und die Stadt die Öffentlichkeit über den Baubeginn orientierten. Anders, als in anderen Fällen gab es keine Mitteilung.

Nur durch Zufall erfuhren die Automobilisten von der Schliessung der Parkgarage mit ihren 135 Plätzen. Und schon gar nicht vorangekündigt wurde die Fällung von 13 Bäumen, die am Dienstagnachmittag im Stile einer «Nacht- und Nebelaktion» stattfand.

Der Park sieht jetzt ganz anders aus – und er wird in den kommenden sieben Monaten auch nur eingeschränkt genutzt werden können. Die Baumgruppe zwischen dem Gebäude der Stadtbibliothek und Oboussier-Haus (Ludothek) am Graben ist verschwunden.

Hier wird der neue, moderne Zugang zum Kasino-Parkhaus erstellt. Ebenfalls weg sind die zwei Bäume zwischen dem «Starbucks» und dem Graben.

In diesem Bereich wird der Zugang, der mit seinen gewaltigen Betontüren an die Zeit erinnert, während der das Parkhaus auch eine Zivilschutzanlage war, abgebrochen. Wegen dieses Installationsplatzes werden die Fussgänger den Park nicht vom «Starbucks» Richtung Altstadt verlassen können.

Überhaupt werden die Installationsplätze einen erheblichen Teil des Parkes in Anspruch nehmen. Und auch die Zufahrt zum «City Märt»-Parking wird erschwert, weil die Abbiegespur ab sofort ein Parkplatz für Baustellenfahrzeuge ist.

Die Aarauer Altstadt in Bildern:

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1