Fussball

Bis nach Haiti und Kongo: FCA-Länderspieler sammeln fleissig Flugmeilen

Die letzten Länderspiele des Jahres stehen in den nächsten Tagen auf dem Programm. Mittendrin stehen auch etliche Akteure des FC Aarau. Eine Bilanz übers Jahr 2013 zeigt: Manche Aarauer sind wahre Meilen-Abspuler.

Mit dem Länderspiel gegen Südkorea schliesst die Schweizer Fussball-Nationalmannschaft ihr erfolgreiches Jahr 2013 ab. Der Ligaalltag in der Super League ruht zum letzten Mal vor der Weihnachtspause. Trotz fehlendem Spielerpersonal holen sich die Klubs im täglichen Training den Schliff für die letzten Liga-Spiele.

Während beim FC Basel regelmässig die halbe Mannschaft fehlt, kann Aaraus Trainer René Weiler während diesen Unterbrüchen auf eine gute Trainingspräsenz zählen.

Doch auch beim Aufsteiger nimmt die Anzahl an Nationalspieler zu: Vier Akteure aus Aarau standen 2013 im A-Kader ihres Landes, fünf weitere Spieler kamen in den höchsten Nachwuchs-Auswahlen zum Einsatz.

Drei Aarauer in der Schweizer U21

Top-Reiter in Sachen Länderspieleinsätzen ist überraschenderweise ein Ergänzungsspieler im Aarauer Kader: Mergim Brahimi. Der Mittelfeldspieler, der beim FCA der Mann für die letzten Minuten ist, verpasste nur ein einziges U21-Natispiel der Schweiz.

In seinen sieben Einsätzen, davon zwei EM-Qualifikationsspiele, erzielte Brahimi einen Treffer. Auch für das wegweisende Länderspiel gegen Kroatien von heute Donnerstag, erhielt er von Trainer Pierluigi Tami ein Aufgebot – genau gleich wie Bruno Martignoni.

Während Brahimi zur erweiterten Stammelf gezählt werden darf, muss Bruno Martignoni meist nur auf der Bank Platz nehmen. In seinen vier Einsätzen stand er nur gerade rund eine Stunde auf dem Platz; in den bisherigen drei Qualifikationsspielen liess ihn Tami auf der Bank schmoren.

Trotzdem wurde auch er für das Spiel gegen Gruppenleader Kroatien ins Team berufen. 

Eine Altersstufe tiefer gehört Olivier Jäckle bei der U20-Nationalmannschaft zu den Stammkräften. Im September stand er beim 1:0-Überraschungssieg gegen die Alterskollegen aus Deutschland auf dem Platz.

Gegen den gleichen Gegner kam Jäckle auch zu seinem Debüt für die U21-Nati: Bei der 2:3-Niederlage wurde er eine halbe Stunde vor dem Schlusspfiff eingewechselt.

Aarauer «Ausländer» auf Weltreisen

Nicht nur in den nationalen Auswahlen gehören Aarauer zum Kader, vier Spieler kamen 2013 auch für ausländische Nationalteams zum Einsatz – und sammelten dabei Flugmeile um Flugmeile.

Allen voran YB-Leihgabe Alexander González: Er gehört in der Nationalmannschaft von Venezuela zu den Leistungsträgern. Der 21-Jährige absolvierte fünf der sechs WM-Qualifikationsspiele der «La Vinotinto», konnte das Scheitern aber nicht verhindern.

Venezuela beendete das Qualifikationsturnier in Südamerika auf Rang sechs, fünf Punkte hinter dem Barrageplatz von Uruguay. Bei der 0:3-Niederlage gegen Argentinien hatte González einen gewissen Lionel Messi als direkten Gegenspieler.

Keine Chance für ein WM-Ticket hatte auch die Republik Moldau mit Mittelfeldspieler Artur Ionita. Kleines Trostpflaster für den 22-Jährigen: Gegen Montenegro gelang ihm sein erster Treffer für die A-Nationalmannschaft.

Ionita hat sich dieses Jahr zur wichtigen Stammkraft im Kader der Moldauer gemausert: In alle sechs WM-Qualifikationsspielen lief er von Beginn weg auf. Die beiden 0:5- und 0:4-Klatschen gegen Gruppensieger England konnte aber auch er nicht verhindern.

Ionitas Länderspiel-Tor gegen Montenegro

Auf weite Reisen mit ihren Nationalmannschaften begaben sich Igor Nganga und Kim Jaggy. Letztgenannter kam am Gold Cup, der Kontinentalmeisterschaft von Nord-, Mittelamerika und Karibik zu zwei Einsätzen.

Nganga lief ebenfalls zwei Mal für sein Heimatland Kongo auf, er verpasste die afrikanischen WM-Playoffs nach gutem Start nur knapp.

Aarauer Talente in Junioren-Auswahlen

Ein Blick auf die jüngeren Nationalmannschaften zeigt: Auch hier sind die FCA-Akteure gut vertreten. Daniele Romano und Christopher Teichmann gehören zum erweiterten Kader der U20-Nationalmannschaft, konnten sich aber noch nicht dauerhaft durchsetzen.

Mit Yanick Hofer (U18-Nati), Olivier Joos (U17), Jan Dätwyler, Lars Hunn und Joel Richner (alle U15) absolvieren hoffnungsvolle Aargauer Talente in den nächsten Tagen Leistungstests in Magglingen mit ihren Teams.

Meistgesehen

Artboard 1