Die Gemeinde profitiere einerseits von den sehr guten Steuerabschlüssen, anderseits komme aber auch zum Tragen, dass insbesondere in den grösseren Verwaltungsbereichen sehr gut gearbeitet worden sei, schreibt der Gemeinderat.

Insbesondere die nicht beeinflussbaren Kosten (Schulgelder, materielle Hilfe, Betriebsdefizitbeiträge an Kantonsspital) verursachen grosse Abweichungen vom Budget. Seit der Rechnung 2012 wisse der Gemeinderat aber, dass sich diese auch positiv auswirken könnten. Bei den beeinflussbaren Posten werde grösstenteils eine sehr gute Budgetdisziplin festgestellt.

Im Hinblick auf die Umstellung des Rechnungsmodells empfiehlt der Kanton, keine zusätzlichen Abschreibungen zu buchen. Der gesamte restliche Ertragsüberschuss von 780 000 Franken wird deshalb als Eigenkapital zu verbucht.

Die Belastbarkeitsquote verbessert sich gegenüber dem Voranschlag von 56 000 auf 914 000 Franken. Zur Überbrückung von Liquiditätsengpässen und zur Finanzierung der ersten grossen Zahlungen im Zusammenhang mit dem Schulhausbau wurden vorübergehend Festgelder und ein langfristiges Darlehen zu sehr günstigen Konditionen aufgenommen. Die kurzfristigen Schulden betragen deshalb Ende Jahr 3,1 Mio. Franken, die langfristigen 500 000 Franken.(Kel)