Barmelweid
Bettenhaus für 110 Millionen Franken: Klinik finanziert «Oscar» aus eigener Kraft

Der Rohbau des neuen Bettenhauses für die Klinik Barmelweid steht schon. Die Kosten trägt die Klinik selbst.

Drucken
Teilen
Der geschwungene Rohbau des Bettenhauses prägt das Klinikareal.

Der geschwungene Rohbau des Bettenhauses prägt das Klinikareal.

Michael Küng

«Dank der straffen und kosteneffizienten Betriebsführung sowie der hohen Nachfrage nach ihren Dienstleistungen kann die Klinik Barmelweid den Neubau des Bettenhauses aus eigener Kraft finanzieren.» Dies konnte Vereinspräsident Daniel Heller den 170 Anwesenden an der Generalversammlung mitteilen.

Der Ende 2017 fertiggestellte Rohbau des neuen Bettenhauses «Oscar» dominiert mit seiner Grösse und geschwungener Form bereits das Klinikareal. «Oscar» kostet 110 Millionen Franken und ist das grösste je getätigte Investitionsprojekt der Klinik Barmelweid. Der Bezug des Bettenhauses ist etappenweise im Jahr 2019 geplant. Weiter berichtete Heller das Jahresergebnis des Vereins Barmelweid: Rund 52 000 Franken konnten 2017 erwirtschaftet werden.

Mit guten Nachrichten trat auch CEO Beat Stierlin vor die Versammlung: Der Jahresgewinn der Klinik und des Pflegezentrums beläuft sich auf 2,9 Millionen Franken. Die Pflegetage der Klinik konnten gegenüber dem Vorjahr um 5 Prozent auf 67 734 Tage gesteigert werden. Dies liegt daran, dass einige Pflegeheimbetten in Klinikbetten umgewandelt wurden. Stierli sieht auch im guten Ruf der medizinischen Angebote einen Grund für die guten Zahlen. (KSP)

Aktuelle Nachrichten