Ein Mann ist am Montagabend im Aarauer Schachen betrunken auf einen Kran geklettert. In 40 Metern Höhe vollführte er einen Tanz und schrie um sich. Warum der 32-jährige Asylbewerber den gefährlichen Aufstieg auf sich nahm, ist noch unklar. Bernhard Graser, Mediensprecher der Kantonspolizei Aargau, sagt zum Regionalsender Tele M1: "Wir konnten am Montagabend nicht mit ihm sprechen." Er sei stark alkoholisiert gewesen und habe möglicherweise unter Drogen gestanden. Ob der Mann hinunter springen wollte, bleibt ungewiss. "Hauptsache, wir haben ihn heil herunter gebracht", sagt Graser.

Die Rettung erwies sich als kompliziert und dauerte drei Stunden. Die Drehleiter der Feuerwehr war zu kurz. Ausserdem verhielt sich der Algerier unberechenbar. Schliesslich gingen Polizei und Feuerwehr gemeinsam vor: Verhandler der Polizei sprachen von der Drehleiter aus mit dem Mann. Einsatzkräfte der Sondereinheit kletterten derweil auf den Kran. Sie zogen dem Mann einen Klettergurt über, mit dem er schliesslich abgeseilt wurde. Der Mann blieb unverletzt, wurde aber für weitere Untersuchungen ins Spital gebracht. (mwa)