Der Deutsche liess auf seiner Irrfahrt unter anderem an der Buchser Bachstrasse kaum etwas unbeschädigt. Rund 30 Schäden entstanden, darunter an abgestellten Autos, Zäunen, Hydranten und Randsteinen. Das deutsche Kontrollschild seines Autos blieb auch auf der Fahrbahn liegen und sein Mercedes hinterliess Öl auf der Strasse. Der Betrunkene stellte nach seiner Verwüstungstour sein Auto an seinem Wohnort ab und fuhr mit dem Fahrrad weiter.

Er fuhr auf den Felgen weiter

Nachdem sie kurz nach 21 Uhr Meldungen vom Beschädiger erhalten hatten, konnte die Polizeipatrouille der Kantons- und Regionalpolizei den Verantwortlichen kurz vor 21.30 Uhr auf dem Fahrrad anhalten und kontrollieren. Der Atemlufttest ergab laut Kantonspolizei einen Wert von 1,7 Promille. Der entstandene Schaden kann noch nicht beziffert werden. Die Feuerwehr Buchs musste die Strassen vom Öl reinigen, das der Mercedes nach der ersten Kollision verloren hatte. Es stellte sich heraus, dass der 37-Jährige zum Teil auf den Felgen fuhr, bis er sich entschloss, das Auto zurück zu lassen. Er wurde vorläufige inhaftiert, sein ausländischer Führerausweis wird durch die Polizei aberkannt.