Küttigen
Betrunkener Autofaher fährt in Brückenmauer und verletzt fünf Personen

Am Sonntagmorgen prallte ein betrunkener Automobilist auf dem neuen Staffelegg-Zubringer mit seinem Auto in die Aarebrücke. Die fünf Wageninsassen wurden dabei verletzt, am Auto entstand Totalschaden. Die Polizei nahm dem Lenker den Führerausweis ab.

Drucken
Teilen
Selbstunfall in Küttigen

Selbstunfall in Küttigen

Kapo AG

Am Sonntagmorgen kurz vor 05.30 Uhr ereignete sich auf dem neuen Staffelegg-Zubringer, unmittelbar nach Ausfhart des Horental-Tunnels beim Kreisverkehr ein schwerer Selbstunfall. Mit insgesamt vier weiteren Insassen befand sich ein 35-jähriger Türke aus dem Bezirk Baden mit seinem Audi A4 auf dem Weg von der Staffelegg in Richtung Aarau.

Bei der Tunnel-Ausfahrt verlor er beim Befahren des anschliessenden Kreisverkehrs die Herrschaft über sein Auto, worauf dieses kurz abhob und dann zuerst gegen die rechte Seite der Aarebrücke, anschliessend auf die gegenüberliegende linke Seite gegen die Betonmauer prallte.

Totalschaden am Auto

Die vier Mitfahrerinnen im Alter von 22 bis 38 Jahren wurden mit leichten bis mittelschweren Verletzungen in drei Spitäler gebracht. Der Lenker erlitt nur geringfügige Verletzungen. Der Sachschaden wird auf zirka 15'000 Franken geschätzt.

Die Polizei führte den Unfallfahrer nach positivem Atemlufttest zwecks Blutentnahme ins Spital und nahm ihm den Führerausweis zu Handen der Administrativbehörde ab. Er wird bei der zuständigen Staatsanwaltschaft verzeigt.

Vier Ambulanzfahrzeuge im Einsatz

Zur Bergung der Insassen musste die Feuerwehr Küttigen sowie die Feuerwehr Aarau vor Ort ausrücken. Neben den Patrouillen der Kantons- und Stadtpolizei waren auch vier Ambulanzbesatzungen im Einsatz.

Der Horental-Tunnel sowie die neue Aarebrücke zwischen Küttigen und Aarau-Telli mussten für die Dauer der Tatbestandsaufnahme für zirka zwei Stunden gesperrt werden.(rsn)

Aktuelle Nachrichten