Der 20-jährige Schweizer verlor am Donnerstag um 7 Uhr auf der Bernstrasse in Suhr, in Richtung Gränichen fahrend, die Kontrolle über seinen Opel. Er fuhr quer über die Kreuzung und prallte in einen Baum beim Bürogebäude „Rundhaus". Die Front seines Autos war zwar stark beschädigt, trotzdem setzte er seine Fahrt fort, wie die Kantonspolizei Aargau mitteilt.

1,5 Promille intus

Ein Augenzeuge meldete den Unfall der Kantonspolizei. Diese fand den Lenker später an seiner Wohnadresse. Ein Alkoholtest zeigte, dass er mit 1,5 Promille unterwegs gewesen war. Wie sich zudem herausstellte, war der Junglenker mit einem Führerausweisentzug belegt.

Der Lenker und sein Beifahrer blieben beim Unfall unverletzt. Am Fahrzeug und an der Strassenanlage entstand ein Sachschaden von über 6000 Franken. (az)