Aarau

Berufs- und Kantonsschüler in Aarau: Sie haben es alle geschafft

Gleich vier Abschlussfeiern fanden gestern Abend statt. Alle Absolventen waren erleichtert und stolz, einen Lebensabschnitt erfolgreich abgeschlossen zu haben.

Elegante Kleidung, strahlende Gesichter, lobende Worte und viel Applaus – die gestrigen Schlussfeiern der Berufs- und Kantonsschüler waren ein Glücksmoment für jeden Absolventen (siehe auch Artikel rechts). Den Moment auf der Bühne, als die Lehrperson das Zeugnis in die Hand drückt, wird lange in Erinnerung bleiben. Es ist die Belohnung für drei oder vier Jahre harte Arbeit – und Basis für eine erfolgreiche Zukunft.

Oder in humorvolleren Worten: «Ich gratuliere Ihnen, diesen intellektuellen Kraftakt unbeschadet hinter sich gebracht zu haben – ob mit Bravour oder mit Ach und Krach.» So würdigt der Schweizer Filmregisseur Fredi Murer die Maturanden der Neuen Kantonsschule Aarau (NKSA). 134 Schüler nehmen in der Stadtkirche das Abschlusszeugnis entgegen. Jeder Name wird einzeln aufgerufen, bei jedem gibt es kräftigen Applaus. Zwischendurch spielt das Orchester der NKSA. Es ist genau die richtige Musik, damit sich die Schüler nochmals an die eindrücklichsten Momente ihrer Schulzeit erinnern können.

Referent Fredi Murer holt die Schüler zurück in die Realität. Er gibt ihnen Ratschläge für ihre Zukunft: «Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass zu viel Sicherheit lethargisch und depressiv, Seltenheit hingegen erfinderisch und glücklich macht.» Er ermutigt die Schüler damit, den Sprung ins Unbekannte, ins Aussergewöhnliche zu wagen. Auch seine Eltern hätten alle Hebel in Bewegung gesetzt, damit er einen klassischen Beruf erlerne - «zum Glück ohne Erfolg».

Wertvolle Tipps fürs Leben

Im Saal der Freien Christengemeinde feiern derweil 134 Wirschafts- und Informatikmittelschüler der Alten Kantonsschule Aarau ihren erfolgreichen Abschluss. «Sie mussten viel schwitzen, aber heute dürfen Sie feiern», lobt Abteilungsleiter Ulrich Salm die Absolventen. Er rät den Schülern, im eigenen Tempo den eigenen Weg zu gehen. Die Ansprache hält Cyrill Engeli, Leiter der Fachschaft Wirtschaft: «Wenn Sie die Arbeit mit Freude tun, ergibt sich der Rest von alleine. Die Freude an einer Tätigkeit bringt Leistung», sagt er.

Das Jazz Orchestra der Kantonsschulen Aarau spielt rassige Musik: Mit gleich viel Energie, wie das Orchester musiziert, sollen die Schüler den Weg in die Zukunft einschlagen.

900 Personen in Sporthalle

In der Sporthalle der Berufsschule Aarau nehmen die Absolventen der Berufsmaturitätsschule (BMS) ihre Diplome entgegen. Noch nie hatte die BMS derart viele Abgänger wie in diesem Jahr, sagt BMS-Leiter Kurt Tenger. Insgesamt schliessen 17 Klassen ab, neun davon Vollzeitklassen. Vor allem diese würden immer beliebter, sagt Tenger. Der Vorteil liegt auf der Hand: Nach dem Lehrabschluss können sich die Schüler dann voll und ganz auf die Berufsmatura konzentrieren. Dadurch entstehe eine wertvolle Klassendynamik.

Die Sporthalle ist mit rund 900 Personen denn auch rappelvoll. Familie und Freunde applaudieren den 268 erfolgreichen Abgängern. Durchgefallen sind lediglich zehn Schüler. Den besten Abschluss holt Nora Schwob mit der hervorragenden Abschlussnote 5,6. Auf den zweiten Platz kommt mit der Note 5,4 Roman Senn von der technischen Richtung.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1