Aarau

Beim Abriss entdeckt: Teile der Ur-Kettenbrücke von 1850 sichtbar

Links das alte, rechts das uralte Widerlager. Rechts in der Mitte der kleine, verrostete Kettenbrücke-Überrest.

Links das alte, rechts das uralte Widerlager. Rechts in der Mitte der kleine, verrostete Kettenbrücke-Überrest.

Der Abriss der Aarauer Kettenbrücke schreitet voran. Die 170 Jahre alten Widerlager mussten jetzt ebenfalls abgerissen werden – für den neuen Aarauer Uferweg.

Bei der Baustelle für die neue Aarebrücke mit dem Projektnamen «Pont Neuf» ist ein Teil der Ur-Kettenbrücke (Inbetriebnahme 1850) zum Vorschein gekommen: das Widerlager. Es ist sichtbar in Form von grossen Steinbrocken in der rechten Bildhälfte. Wie die Arbeiter auf der Baustelle erzählen, steckt oben im Widerlager noch ein kleiner Teil der Verankerung für die stählerne Gliederkette, einst prägend für den Namen «Kettenbrücke».

«Wir wussten, dass das Widerlager noch da ist, konnten aber die Dimensionen nicht genau voraussehen, weil keine genauen Pläne vorhanden waren», sagt Projektleiter Roberto Scappaticci. Auf dem Foto ist über der Baggerschaufel – in Grau – das Widerlager der letzten Brücke zu sehen. Als diese 1948 als Ersatz für die Kettenbrücke gebaut wurde, entfernte man das bestehende Widerlager nur gerade so weit, wie es nötig war, um die neue Brücke realisieren zu können.

Stück für Stück frisst der Abrissbagger den nördlichen Teil der alten Kettenbrücke in Aarau

Stück für Stück frisst der Abrissbagger den nördlichen Teil der alten Kettenbrücke in Aarau (Video vom 4. Mai 2020)

Nach dem kontrollierten Einsturz des südlichen Brückenkopfs frisst der Abrissbagger Stück für Stück des nördlichen Teils der alten Kettenbrücke in Aarau. Das Abbruchmaterial landet in einer schwimmenden Mulde. 

Für den Neubau des «Pont Neuf» ist es nun nötig, quasi die gesamten alten Widerlager zu entfernen. Dies, weil der Aareuferweg, der unter der neuen Brücke durchführen wird, viel breiter wird als bisher. (nro)

Meistgesehen

Artboard 1