Bezirksgericht Aarau
Bei Grosseinsatz festgenommen: Maisfeldräuber verantworten sich nun vor Gericht

Heute stehen zwei Männer vor dem Bezirksgericht in Aarau. Die beiden mutmasslichen Kriminaltouristen werden beschuldigt, im Sommer 2016 in mehrere Häuser in Gränichen eingebrochen zu sein. Aufmerksamkeit erregte der Fall vor allem wegen dem Grosseinsatz der Polizei, die die Maisfeldräuber mit Hunden und Helikoptern verfolgte.

Drucken
Grossfahndung nach versteckten Einbrecher in Maisfeld bei Suhr
8 Bilder
Die verdächtigen Männer haben sich im Maisfeld versteckt.
Die beiden Täter wurden einzeln abgeführt.
Die beiden Täter wurden einzeln abgeführt.
Regional- und Kantonspolizisten bei der gegenüberliegenden Siedlung neben dem Maisfeld.
Aufgebrochenes Fenster der Liegenschaft in Gränichen, wo die mutmasslichen Täter Sachen erbeutet haben .
Im Nordringquartier in Gränichen versuchten die Täter, in weitere Häuser zu gelangen.

Grossfahndung nach versteckten Einbrecher in Maisfeld bei Suhr

Adrian Remund

An einem Dienstag im Juli 2016 gingen bei der Kantonspolizei Aargau (Kapo) ständig neue Einbruchsmeldungen aus dem Gebiet Suhr und Gränichen ein. Die Fahndungen blieben stundenlang erfolglos, bis in einem Suhrer Wohngebiet zwei Verdächtige auffielen, die sich in einem Maisfeld versteckt hielten.

Daraufhin kam es zu einem Grosseinsatz der Kapo: Sämtliche Patrouillen wurden zum Maisfeld gerufen und alle in der Umgebung wohnhaften Polizisten alarmiert – etliche rückten in privat aus.

Die Polizei umstellte das Maisfeld, Polizeihunde sorgten dafür, dass kein Winkel unbewacht war und ein Helikopter kontrollierte das Geschehen aus der Luft.

Das Feld wurde durchkämmt und schliesslich konnten zwei Männer festgenommen werden. Die beiden Albaner, damals im Alter von 26 und 27 Jahren, haben keinen Wohnsitz in der Schweiz.

Haus durchwühlt und eingebrochen

Die erste Einbruchsmeldung war von Bewohnern eines Einfamilienhauses in Gränichen gekommen. Diese wurden in der Nacht unsanft vom Bellen ihres Hundes geweckt. Sie bemerkten, dass jemand versucht hatte, ein Fenster aufzubrechen. Die Eigentümer alarmierten die Polizei, doch die Fahndung blieb erfolglos.

Eine Stunde später, um 4 Uhr morgens, ging erneut eine Meldung bei den Beamten ein. Eine Frau sagte, ein Einbrecher habe ihr ganzes Haus durchwühlt. Doch auch hier konnte die Polizei keine Verdächtigen stellen. Im Laufe des Tages wurden weitere Einbrüche gemeldet, die Fahndungen blieben jedoch - bis zur Festnahme der beiden Albaner - ohne Erfolg. (nog)