Nach dem Entscheid des Kantons, den TCS-Heli im Aargau zu bevorzugen: Was passiert, wenn auf einer Unfallstelle ein Rettungshelikopter benötigt wird?

Man ruft die Notrufzentrale 144 oder die Rega 1414 an. Bei 144 gelangt man direkt zur Einsatzleitzentrale im Kantonsspital Aarau: Dort bietet der diensthabende Disponent sofort einen Heli auf.

Online sieht er, welcher Rettungsheli einsatzbereit ist: Primär bietet er den TCS-Heli auf, der in Birrfeld stationiert ist. Ist dieser bereits besetzt, kommt ein Rega-Heli zum Zug. Im Fricktal kommt primär der Rega-Helikopter aus Basel zum Einsatz.

Der Heli-Streit lässt sich nicht lösen.

Der Heli-Streit lässt sich nicht lösen.

Beim TCS-Rettungsheli sieht der Disponet genau, wo er sich zurzeit befindet und ob er einen Patienten bereits aufgeladen hat oder nicht. Bei der Rega weiss er lediglich, ob er im Einsatz ist oder nicht.

Rega setzt nur Rega-Heli ein

Geht bei der Rega ein Notruf per 1414 ein, setzt sie selbst einen Helikopter aus ihren Reihen ein. Zuvor aber klärt die Rega-Zentrale bei der Einsatzzentrale im Kantonsspital Aarau ab, ob schon ein TCS-Heli oder ein Krankenwagen im Einsatz ist. Wenn nicht, fliegt die Rega los. Die Rega selbst greift aber nicht auf einen TCS-Heli zurück, falls dieser näher beim Unfallort wäre.

Diese Lösung besteht seit dem tödlichen Unfall eines Kindergärtlers in Windisch, bei dem die Rega aus Basel zum Einsatz kam, obwohl der TCS-Heli im Birrfeld einsatzbereit gewesen wäre. (ba)